Mehr als ein Dutzend Strafverfahren eingeleitet

Glücksspiel-Razzia in Bergkamen: Polizei durchsucht mehrere Lokale

Bei einer Razzia durchsuchte die Polizei mehrere Lokale in Bergkamen.
+
Bei einer Razzia durchsuchte die Polizei mehrere Lokale in Bergkamen.

[Update] Die Polizei des Kreises Unna hat am Freitagabend einen Großeinsatz in Bergkamen durchgeführt. Fokus des Einsatzes war die Bekämpfung des illegalen Glücksspiels.

Bergkamen - Bei einem Großeinsatz zur Bekämpfung des illegalen Glücksspiels hat die Polizei am Freitagabend mehrere Objekte in Bergkamen durchsucht. Laut Mitteilung handelt es sich dabei „hauptsächlich um sogenannte Teestuben“, die nach einem Beschluss der Staatsanwaltschaft Dortmund überprüft wurden.

Bei den Durchsuchungen stellten die Ermittler eine Vielzahl von mutmaßlich manipulierten Glücksspielautomaten, eine fünfstellige Summe Bargeld sowie Drogen sicher. Die Polizei leitete mehr als ein Dutzend Strafverfahren wegen illegalen Glücksspiels ein. Die Kriminalpolizei ermittelt weiter.

Glücksspiel-Razzia in Bergkamen: Durchsuchungen bis in die späten Abendstunden

Bereits am Freitagabend hatte die Polizei des Kreises Unna auf Anfrage mitgeteilt, dass der Einsatz bis in die späten Abendstunden andauern würde. Wie viele Lokale und Räumlichkeiten durchsucht werden und ob es sich dabei etwa um Wettbüros und/oder Gaststätten handelt, wollte die Polizei zunächst aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt geben.

Mit zahlreichen Fahrzeugen und Einsatzkräften war die Polizei am Freitagabend in Bergkamen vor Ort.

Im Fokus der Durchsuchungen war das illegale Glücksspiel. „Aber wenn uns noch etwas anderes auffällt, werden wir davor sicher nicht die Augen verschließen“, erklärte ein Polizeisprecher am Freitagabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare