Einbruch in Rünthe

Sie nahmen nicht nur Bier mit... Unbekannte  brechen in Schützenheim ein

Die Polizei ermittelt nach dem Einbruch beim Schützenverein Rünthe.
+
Die Polizei ermittelt nach dem Einbruch beim Schützenverein Rünthe.

Doppelter Schlag für die Schützen in Rünthe. Nicht nur die Schützensaison bricht weg - bei ihnen brachen Unbekannte ein. Ihre Beute ist ungewöhnlich

Rünthe – Derzeit ist es nicht leicht für die Mitglieder des Schützenvereins Rünthe 1848: Durch die neue Coronaschutzverordnung fällt die diesjährige Schützensaison zum überwiegenden Teil ins Wasser und dann wurde auch noch im Vereinsheim eingebrochen. 

Von Montag, 31. März, auf Dienstag, 1. April, drangen bislang unbekannte Täter in das Vereinsheim ein. Es war nicht der erste Einbruch, aber: „Zuvor war es sonst immer Vandalismus, vielleicht sind ein paar Flaschen Schnaps mitgenommen worden, jetzt aber war es geplant“, sagt der erste Vorsitzende des Vereins, Andreas Brandt. 

Einbruch in Rünthe: Unbekannte nehmen Bier und Zapfanlage mit

Denn der Einbruch war im großen Stil. Gestohlen wurden unter anderem alle Getränke für das geplante Osterfeuer, das dann eh ausfallen musste, „um die 20 Kästen Bier, dazu mehrere andere Getränke, etwa im Wert von 400 bis 500 Euro“, sagte Brandt. Außerdem nahmen die Unbekannten einen Aufsitzrasenmäher, eine Musikanlage und eine Zapfanlage mit. 

Seit dem Einbruch ermittelt die Polizei. Der Vorsitzende hat trotzdem wenig Hoffnung. Schließlich sei in Rünthe schon öfter eingebrochen worden, zuletzt wiederholt in das Fitnessstudio Limitless im Schacht III. Viele Ermittlungen mussten aber ohne Erfolg eingestellt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare