Schulen, Kitas, Einrichtungen geschlossen

Coronavirus in Bergkamen: Die Stadt bleibt still

Coronavirus in Bergkamen: In Bergkamen sind derzeit sieben Personen (Stand Freitag) infiziert.
+
Coronavirus in Bergkamen: In Bergkamen sind derzeit sieben Personen (Stand Freitag) infiziert.

Das öffentliche Leben kommt in NRW zu großen Teilen zum Erliegen. Das gilt auch im Kreis Unna und natürlich für Bergkamen. So sieht die Situation derzeit aus.

Bergkamen - Das öffentliche Leben kommt zu großen Teilen zum Erliegen. Um 14.30 Uhr am Freitagnachmittag und damit Stunden, nachdem die Verwaltungen und Schulen des Kreises geschlossen waren, hat sich die Landesregierung zum weiteren Vorgehen in Zeiten des Coronavirus’ geäußert. Das Land Nordrhein-Westfalen beschließt, dass Schulen und Kindergärten ab Montag geschlossen sind. 

Am Montag und Dienstag wird es für den Übergang noch Betreuungsmöglichkeiten in den Schulen geben. Ab Mittwoch bleiben die Schulen dann vollständig zu. Bergkamens Bürgermeister Roland Schäfer betonte, dass nach der Rede von Ministerpräsident Armin Laschet noch einiges unklar bleibt. So steht noch nicht fest, wie die endgültige Betreuungssituation zu regeln sei. Der Kreis Unna und die Stadt Bergkamen müssen abwarten.

Hier zum Ticker: Coronavirus im Kreis Unna

Coronavirus in Bergkamen: Kindertageseinrichtungen 

Für Bergkamen gibt es aber bereits einen Notfallplan: Bereits am Freitagvormittag hat der Stab für außergewöhnliche Ereignisse zusammengesessen. In den Kindergärten werden Notgruppen eingerichtet, in denen ausschließlich Kinder betreut werden, deren Eltern aufgrund ihrer Jobs auf die Betreuung zwingend angewiesen sind. Ansonsten sind die Kindertageseinrichtungen ab Montag bis zum 19. April geschlossen. Die Betreuungssituation muss gerade für Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen sichergestellt werden, wie es nach WA-Informationen im gesamten Kreis geschehen soll. 

Sorgen macht Bürgermeister Schäfer die Ankündigung des Ministerpräsidentens, dass ab Montag kein Kind mehr eine Kindertagesstätte betreten solle. Für die Kitas und Kindergärten gilt die Übergangsregelung nämlich nicht. Aber – das betont Bergkamens Bürgermeister – kein Kind, das am Montag vor den Kita-Türen steht, wird weggeschickt werden. 

Trotzdem sollen Eltern dringend versuchen eine andere Betreuung zu finden. „Großeltern sollte man derzeit lieber nicht bitten“, sagte Schäfer. Schließlich gehören sie zur Risikogruppe der Coronavirus-Infizierten.

Coronavirus in Bergkamen: Schulen 

Die Lehrer werden für die beiden Übergangstage am Montag und Dienstag noch in der Schule sein, dann wird auch an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule der Schülerspezialverkehr noch erhalten bleiben, sagte Max Rolke vom Kreis. In der Bergkamener Schulen sind die Schüler und Erziehungsberechtigten dazu angewiesen worden, die Nachrichtenlage weiter zu verfolgen und sich dementsprechend zu verhalten. Einige der Grundschulen haben Telefonketten eingerichtet, andere Schulen informieren über ihre Internetauftritte. 

Die Mitarbeiter des Schulverwaltungsamts versuchen in den offenen Ganztagsgrundschulen mit den Trägern, dem evangelischen Kirchenkreis Unna und der Bildung und Lernen GmbH Notbetreuungen einzurichten. Diese soll für die Erst- bis Sechstklässler, deren Eltern in für den Bevölkerungsschutz notwendigen Berufen arbeiten, ab Mittwoch von 9 bis 16 Uhr geöffnet werden. 

Als Orte wurden die Gerhardt-Hauptmann-Schule, Jahnschule, Preinschule, Freiherr-von-Ketteler-Schule, Pfalzschule und Overberger Schule ausgewählt.

Coronavirus in Bergkamen: Volkshochschule und Vereine 

Die Volkshochschule wird ab Montag, 16. März, vollständig geschlossen. Alle Angebote werden ausgesetzt. Ebenso sind die Schulsportanlagen auch für die Vereine geschlossen. . Veranstaltungen und Feiern Veranstaltungen ab 1 000 Teilnehmer sind nach dem Erlass der Landesregierung grundsätzlich abzusagen. Für kleinere Events wird geprüft, ob es eine generelle behördliche Anordnung geben wird. Die Stadt empfiehlt auch bei privaten Feiern zu prüfen, ob diese nicht verschoben werden können.

Coronavirus in Bergkamen: Kultureinrichtungen 

Alle städtischen, kulturellen Veranstaltungen sind bis zum 19. April abgesagt worden. Die Jugendkunstschule, das Stadtmuseum und die Galerie Sohle 1 sind geschlossen. Die Bibliothek bleibt noch geöffnet, die Sonderveranstaltungen fallen aber aus. In der Musikschule findet noch der Einzelunterricht statt, aber keine Kurse oder Gruppenunterricht mehr.

Coronavirus in Bergkamen: Polizei

 Die Polizei im Kreis Unna hat sich auf eine Pandemie vorbereitet, sagt Polizeisprecher Christian Stein. Falls das Personal trotzdem ausfällt, bestehe die Möglichkeit aus dem gesamten Land Einsatzkräfte anzufordern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare