Vorfall in Bergkamen

Raser flieht vor Streife - dann zieht der Polizist die Waffe

Ein Mann in Bergkamen wurde unter vorgehaltener Waffe angehalten. Symbolbild
+
Ein Mann in Bergkamen wurde unter vorgehaltener Waffe angehalten. Symbolbild

[Update 15.53 Uhr] Krasser Vorfall in Bergkamen: Ein Raser ist am Samstagabend vor der Polizei geflohen. Dann zog einer der Polizisten seine Waffe.

  • Ein Raser ist in Bergkamen vor der Polizei geflohen.
  • Der Mann fuhr auf der Flucht mit seinem Daimler gegen mehrere Laternen.
  • Schließlich wurde er mit vorgehaltener Waffe von der Polizei gestoppt.

Bergkamen - Deutlich zu schnell war ein Autofahrer am Samstagabend gegen 18.20 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße in Bergkamen-Mitte unterwegs, als er der Polizei auffiel.

Auf Blaulicht und den Streifenwagen hinter ihm reagierte der Mann aus Bergkamen nicht. Die Streife der Polizei verfolgte ihn.

Doch der Mann aus Kamen gab einfach nur weiter Gas und bog in die Präsidentenstraße ein. Dort fuhr er eine Laterne um, setzte zurück und fuhr eine weitere Laterne um.

Raser in Bergkamen: Polizist zieht Waffe

Polizeisprecher Christian Stein sagte, dass der Mann dann dann doch von der Polizei angehalten wurde - aber erst, als der Streifenwagen sich vor ihn setzte und ihn zum Anhalten zwang.

Die Polizei forderte ihn mit vorgehaltener Waffe auf, den Wagen zu verlassen. Der 28-Jährige aus Kamen ergab sich dann.

Er stand eindeutig unter Drogen, sagte Stein, und hatte keine Führerschein. Man habe ihm Handfesseln angelegt und ihn zur Wache Kamen gebracht.

Videos und Fotos zum Vorfall kursieren im Internet. Stein warnt, dass solche Videos und Bilder nicht verbreitet werden dürfen. Sie können Persönlichkeitsrechte verletzen.

Gegen den Mann aus Kamen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Vor Gericht finden sich derzeit drei Einbrecher in Hamm - sie wurden auf frischer Tat ertappt. Zu massiven Streitigkeiten mit rund 80 Personen ist es im Hagener Ortsteil Wehringhausen gekommen, nachdem ein Mädchen (4) von einem Auto erfasst worden war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare