Alternativverfahren wegen Corona

Aufruf gehört: Potenzielle Stammzellspender lassen sich typisieren

+
Christiane Stützer ist an einer aggressiven Leukämie erkrankt. Sie braucht dringend einen Stammzellspender. Ein erster Typisierungsaufruf hat bereits viele potenzielle Helfer mobilisiert.

Christiane Stützer ist an einer aggressiven Leukämie erkrankt. Sie braucht dringend einen Stammzellspender. Ein erster Typisierungsaufruf hat bereits viele potenzielle Helfer mobilisiert.

Bergkamen – „Christiane braucht dich“ – der Aufruf der DKMS zu einer lebensrettenden Stammzellenspende für die Bergkamenerin Christiane Stützer hat in wenigen Tagen schon 199 Herzen und einige Portemonnaies geöffnet. Wie die Organisation zur weltweiten Vermittlung geeigneter Spender am Freitag auf Anfrage mitteilte, sind knapp 200 Testsets für den Laborcheck angefordert und 535 Euro aufs Konto zur Aktion eingezahlt worden.

Clarissa Buche von der Spenderneugewinnung der DKMS gGmbH, vormals Deutsche Knochenmarkspenderdatei, erinnerte bei dieser Gelegenheit daran, dass die Sets zügig zur Auswertung ins Labor gelangen müssten. 

Stammzellspender für Christiane Stützer gesucht: Wangenabstrich der Schleimhaut

Die Teilnehmer der Typisierung nehmen Wangenabstriche der Schleimhaut, damit die Gewebemerkmale bestimmt werden können. Nur eine Spende mit ihren Merkmalen kann Christiane Stützer im Kampf gegen eine aggressive Leukämie helfen.

Die Coronabeschränkungen erlauben es nicht, zu Massentypisierungen etwa in Turnhallen aufzurufen. Bei drei früheren Aktionen in Bergkamen hatte die DKMS mit Vereinen Hunderte dafür mobilisieren können. Aktuell kann lediglich medial geworben werden.

Wer sich registrieren lassen will, kann das unter diesem Link tun: www.dkms.de/christiane-braucht-dich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare