27-Jähriger hält Vertreter für Betrüger - und schlägt mit dessen Laptop zu

Mehrere hundert Tablets sollen demnächst für die Plettenberger Schulen angeschafft werden.
+
Tablets

Ein Paar klingelt bei einem Mann aus Bergkamen. Die beiden wollen Stromverträge verkaufen, doch dann eskaliert die Situation.

Bergkamen - Weil er glaubte, der Mann vor seiner Haustür sei ein Betrüger, hat ein 27-jähriger Bergkamener am Montag einen Vertreter für Stromverträge mit dessen Tablet geschlagen.

Ein 23-Jähriger aus Hamm und eine 23-Jährige aus Welver wollten dem Bergkamener einen Stromvertrag verkaufen. Die beiden sind als selbstständige Vertreter tätig und klingelten an der Haustür des Bergkameners an der Zentrumstraße. Der 27-Jährige glaubte ihnen jedoch nicht, sondern vermutete, dass es sich um einen Betrüger handelte.

So eskalierte die Situation: Der Mann aus Bergkamen entriss dem Vertreter aus Hamm das Tablet und schleuderte es ihm ins Gesicht. Der 23-Jährige wurde leicht verletzt, er zeigte den Bergkamener wegen gefährlicher Körperverletzung an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare