Positiver Bauvorbescheid

„Berg Karree“: Grünes Licht für neues Wohnquartier in Bergkamen

Berg Karree Turmarkaden Bergkamen
+
Das „Berg Karree“ soll auf dem Gelände der ehemaligen Turmarkaden entstehen.

Das „Berg Karree“ soll in ein paar Jahren Anziehungspunkt in Bergkamen-Mitte werden. Nun hat das Projekt eine weitere Hürde genommen.

Bergkamen – Für das „Berg Karree“ auf dem Gelände der ehemaligen Turmarkaden liegt ein positiver Bauvorbescheid vor. Die Stadt Bergkamen berichtet:

Nachdem der Rat die erste Planungsidee des Investors Hilee B/Interra auf Eis gelegt hatte, da die Planung nicht den städtebaulichen Zielen der Stadt entsprach, war Mitte letzten Jahres der Erste Beigeordnete Hans-Joachim Peters von den Ratsfraktionen um Vermittlung zwischen Investoren und Stadt gebeten worden.

Supermarkt, Drogeriemarkt und barrierefreie Wohnungen

Wenige Wochen später zogen Interra / Hilee B die erste Planung zurück und stellten in der September-Sitzung des Rates ihr neues Planungskonzept vor. Der Rat stimmte der neuen Konzeption zur Errichtung von „Berg Karree“ zu. Die Investoren beabsichtigen nun folgende Bausteine zu realisieren: Lebensmittelvollsortimenter Edeka-Strothmann, Drogeriemarkt und kleinere Geschäfte, barrierefreie Wohnungen in mehreren Gebäuden, Tiefgarage und ebenerdige Parkplätze, Terrassenpark.

Auf dieser Basis wurde im Februar der formelle Antrag zur Einleitung des baurechtlichen Verfahrens eingereicht. Am Freitag konnte Peters dann die Unterschrift unter den positiven Bauvorbescheid setzen; die neue Planung soll eins zu eins die in der Ratssitzung versprochenen städtebaulichen Ziele umsetzen.

„Das war die richtige Strategie von Politik und Verwaltung, der ursprünglichen Planung eine Absage zu erteilen. Die jetzt genehmigte Konzeption der Investoren sieht mit Edeka-Strothmann einen zeitgemäßen Lebensmittelvollsortimenter zur Nahversorgung von Bergkamen-Weddinghofen und Bergkamen-Mitte vor. Barrierefreie Wohnungen werden Angebotslücken auf unserem Wohnungsmarkt schließen“, freut sich Bürgermeister Bernd Schäfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare