Schon der dritte Fall von Vandalismus

Beversee-Plattform in Bergkamen erneut besprüht: Täter könnte der gleiche sein wie im August

Schriftzüge auf Holzterrasse und Sitzbank: Die Aussichtsplattform am Beversee ist erneut besprüht worden. Der RVR Ruhr Grün will Anzeige erstatten.
+
Schriftzüge auf Holzterrasse und Sitzbank: Die Aussichtsplattform am Beversee ist erneut besprüht worden. Der RVR Ruhr Grün will Anzeige erstatten.

Die Mitte 2020 freigegebene Aussichtsplattform am Beversee in Bergkamen-Rünthe ist ein weiteres Mal mit Farbe besprüht worden. Möglicherweise verbirgt sich dahinter der gleiche Täter wie zuletzt im August.

Bergkamen – Der RVR Ruhr Grün, der Naturschutzgebiete wie das in Rünthe hegt und pflegt, will einmal mehr bei der Polizei Strafanzeige gegen Unbekannt stellen. Den Sachschaden beziffert er mit mindestens 2000 Euro.

Wie im August prangen wieder Schriftzüge auf den Holzdielen. Auch die Sitzbank und die Rückseite der Info-Tafel sind besprüht worden. Die Schrift ähnelt der von August, zudem ist im Kontext mit einem Liebesschwur erneut von einem „Bärchen“ die Rede.

Dirk Janzen zeigt sich erschüttert über den neuerlichen Vandalismus. „Das ist ein echt toller Ort da am Beversee, und er wird sehr gut angenommen“, sagt der Teamleiter Naturschutz beim RVR-Eigenbetrieb Ruhr Grün in Essen. Umso ärgerlicher sei es, wenn Einzelne so vieles kaputtmachten.

Holz soll mit Lösungsmittel bearbeitet werden

80.000 Euro hatte der Bau der Aussichtsplattform gekostet. Der mittlerweile dritte Vandalismus-Schaden war am Sonntag festgestellt worden. Man werde nun versuchen, das Holz mit einer speziellen Lösung vom aufgesprühten Lack zu befreien, erläutert Janzen. „Bei der Info-Tafel hoffen wir, dass die darunterliegende dreifache Schicht aus Bootslack nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.“

Nach dem Vorfall im August hatte der RVR zunächst Abstand von seinem Plan genommen, auch ein teures Aussichtsfernrohr auf der Plattform zu installieren, das kostenlos hätte genutzt werden können. Bei Janzen wuchs gleichwohl die Hoffnung, dass das Gerät vielleicht doch noch aufgestellt werden kann. „Es liegt bei uns im Keller, aber ich fürchte, wir werden es wohl doch irgendwo anders einsetzen müssen, etwa an der Bislicher Insel bei Xanten.“

„Müll wieder mitnehmen“

Aus einem der Schriftzüge kann die Forderung nach einem Mülleimer an der Aussichtsplattform abgeleitet werden. Darauf will Janzen inhaltlich nicht eingehen. Tatsache sei: In dem Bereich habe schon einmal ein Mülleimer gestanden, und dieser werde auch wieder aufgestellt. Und: Abfallbehälter in einem Naturschutzgebiet und damit auch jene am viel besuchten Beversee bildeten eine Ausnahme. Nach dem Verständnis des RVR Ruhr Grün sollten die Menschen, die potenziellen Abfall in die Natur tragen, diesen auch wieder mit hinausnehmen.

Die sechs mal neun Meter große Beversee-Plattform war im September 2020 offiziell eingeweiht worden. Am Geländer der Konstruktion aus Holz und Stahl hängen Steckbriefe der Tier- und Pflanzenarten, die hier beheimatet sind. Auch fünf Fahrradständer gehören zur Anlage. Die Plattform selbst ist über eine Rampe zu erreichen. Mithilfe eines QR-Codes können sich Besucher über Handy direkt an den RVR wenden – zum Beispiel mit Lob oder Tadel oder der Nachricht, das Beschädigungen entdeckt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare