Beschränkungen aufgehoben

Aufatmen nach Corona: Zahlreiche Besucher beim ersten großen Wochenmarkt in Bergkamen nach langer Zeit

Händler und Kunden freuten sich über den ersten richtigen Wochenmarkt nach langer Zeit.
+
Händler und Kunden freuten sich über den ersten richtigen Wochenmarkt nach langer Zeit.

Nach langer Zeit nahm der Wochenmarkt in Bergkamen wieder seine gewohnte Größe an. Zum ersten Mal durften wieder alle Händler ihre Waren verkaufen - die Kunden freute es.

Bergkamen – Die Sonne strahlte mit voller Wonne und die Besucher auf dem Bergkamener Wochenmarkt taten es ihr mit Freude gleich: „Endlich mal wieder über den Wochenmarkt schlendern, das hat mir so gefehlt“, war die Meinung vielerorten. Wegen der Corona-Beschränkungen war in den vergangenen Monaten immer nur ein kleiner Teil der Händler zugegen. Zwischenzeitlich durften nur Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs verkauft werden. Nach gefühlten Ewigkeiten startete am Donnerstagmorgen der Bergkamener Wochenmarkt wieder voll durch.

„Ich freue mich riesig, dass ich euch hier alle putzmunter wiedertreffe“, freute sich Erika, als sie am Schuh-Stand einige alte Freundinnen wiedertraf. Schon immer dient für sie der Gang über den Bergkamener Stadtmarkt nicht nur dazu, ihren Bedarf an Gemüse, Obst, Backwaren und vielem mehr zu decken. „Ein Gang über den Wochenmarkt lädt auch wieder meine Seelen-Akkus so richtig auf.“

Kaufverhalten noch zurückhaltend

Aber auch Schuhhändlerin Hannelore, die unzählige Lederschuhe und andere Leder-Accessoires in ihrem Angebot hat, freute sich, endlich wieder mit ihren Kunden über Gott und die Welt plaudern zu dürfen. Besonders gefällt ihr, wenn die Kinder in ihrem Angebot stöbern.

Einen Großteil des Angebots nehmen auf dem Wochenmarkt Stoffe und Kleidung, aber auch Töpfe, Pfannen und Kleinmöbel ein, wie beispielsweise der verschnörkelte kristallene Flurspiegel, der irgendwie auch die Erinnerung an den letzten Türkeiurlaub weckt.

Wochenmarkt in Bergkamen

Noch seien die Kunden aber in ihrem Kaufverhalten eher zurückhaltend, meinten die Händler Hali und Mehmet, die unter anderem auch T-Shirts mit dem türkischen Halbmond in ihren Auslagen hatten. „Dass heute wieder Markt in Bergkamen ist, kam doch ein wenig plötzlich.“

Richtig zu tun hatten hingegen die Imbiss-Verkäufer, wie Ege Sanlialp, der zusammen mit seinem Familien-Team die Schlange stehende Kundschaft mit Lahmacun und anderen türkischen Spezialitäten erfreute. Ein paar Schritte weiter gab es zudem das herzhafte Fladenbrot, wieder ein paar Schritte weiter Fisch ohne Ende.

Vor den Imbissständen bildeten sich lange Schlangen.

Ein Hauch von duftender türkischer Riviera ging von den prallvollen Obst- und Gemüseständen aus, die mit köstlichen Melonen und anderen Südfrüchten lockten. Und wer nun gerade einen besonderen Nusskuchen backen wollte, der wurde bei Ali fündig, der Unmengen an Nuss-Sorten gleich in Familienpackungen in seinem Sortiment hatte.

Es sei einfach ein ganz besonderes Gefühl, bei Sonnenschein und frischer Luft über den Wochenmarkt zu schlendern, war der Tenor unter den Besuchern. Aber auch diejenigen, die nur einmal die Marktatmosphäre genießen wollten, kamen auf ihre Kosten, denn irgendwo mittendrin wartete eine kleine Bude, wo man bei einem guten „Käffchen“ einen kleinen Plausch mit der Nachbarin halten konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare