Asbest in den Turmarkaden: Bezirksregierung nicht überrascht

+
Die Turmarkaden werden derzeit abgerissen.

Bergkamen - Hinsichtlich der Asbest-Funde in den abzureißenden Turmarkaden gibt die Bezirksregierung Arnsberg nach dem Ortstermin der Sachverständigen am vergangenen Freitag Entwarnung.

 „Vorkenntnisse sind damit bestätigt worden“, teilte Pressesprecher Christoph Söbbeler auf Anfrage mit. Zwar wurden die Turmarkaden erst in diesem Jahrtausend gebaut – und damit zu einer Zeit, als Asbest längst nicht mehr verwendet wurde – doch der Vorgänger-Bau, der unter anderem Plaza beheimatet hatte, war damals für den Neubau nicht in Gänze abgerissen worden. 

Asbest in Turmarkaden entdeckt

„Es war daher nicht gänzlich neu, dass es in Teilbereichen noch Asbest-Bestandteile geben könnte“, sagt Söbbeler. Entsprechend sei man bei der Entkernung, dem Abriss und aller Organisation vorbereitet gewesen. 

"Alles kann weiter nach Plan weiterlaufen"

„In den älteren Gebäudeteilen wird sich Asbest befinden – und das wird dann nach allen Regeln entnommen und abgefahren“, erklärt der Sprecher der Bezirksregierung. Und erst wenn das erfolgt sei, beginne der Abriss, wie man ihn sich klassisch mit Bagger und viel Staub vorstelle. 

Turmarkaden in Bergkamen vor dem Abriss 

Der Brand habe an der Ausgangslage nichts geändert, das Thema Asbest sei dadurch lediglich noch einmal aufgebracht worden. „Die Sachverständigen waren am Freitag nochmals vor Ort und haben die Situation mit Ortskenntnis betrachtet. Alles kann weiter nach Plan weiterlaufen, man ist dort abschnittsmäßig aufgestellt“, sagte Söbbeler – und dass das Amt für Arbeitsschutz bei der Bezirksregierung die Arbeiten natürlich begleiten werde.

Lesen Sie auch:

Dreck, Schmutz und Zerstörungswut: Einblicke in verwahrloste Turmarkaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare