Übergriff auf 15-Jährige in Oberaden

Schädel-Basis-Bruch und Faustschläge: Anklage gegen mutmaßlichen Vergewaltiger erhoben

Im Fall der Vergewaltigung einer 15-Jährigen in Bergkamen-Oberaden Mitte Juli hat die Staatsanwaltschaft Dortmund Anklage gegen den Tatverdächtigen erhoben. Sie beschuldigt den mutmaßlichen Täter des massiven sexuellen Übergriffs. Das Landgericht Dortmund bestätigte den Eingang der Anklage.

Bergkamen - „Ja, die Anklage ist bei uns eingegangen“, sagte der Sprecher des Landgerichts, Thomas Jungkamp. Nun müsse die zuständige Strafkammer prüfen, ob die Anklage zur Hauptverhandlung zugelassen werde. „Das ist eine Art Zwischenprüfung, ob es für eine Strafe ausreichen könnte“, erklärte er. Wann das Verfahren eröffnet werde, stehe noch nicht fest. „Die Hauptverhandlung muss allerdings spätestens sechs Monate nach der Festnahme starten“, so Jungkamp. Das wäre spätestens Mitte Januar 2020. „Vorausgesetzt sie wird zugelassen“, betonte Jungkamp. 

Schädel-Basis-Bruch und Brüche im Gesicht

Gegen den mutmaßlichen Täter liegt der Verdacht der besonders schweren Vergewaltigung vor. Der 32-Jährige soll das 15-jährige Opfer am Abend des 13. Juli im Bereich der Bahnhofstraße in Bergkamen Oberaden vergewaltigt haben. Unter anderem soll er sie mit Faustschlägen gegen das Gesicht verletzt haben und ihr eine Schusswaffe vor das Gesicht gehalten haben. „Ob die Waffe scharf war, konnte nicht festgestellt werden“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund Henner Kruse. Anschließend soll er sich an ihr vergangen haben. 

Lesen Sie auch:

Vergewaltigung in Bergkamen: Polizei und Tatverdächtiger schweigen

Mutmaßlicher Bergkamener Vergewaltiger war in Therapie

In Oberaden gesehen: Polizei sucht mit Hubschrauber nach Sexualstraftäter

Die 15-Jährige soll dabei sehr stark verletzt worden sein. Neben einem Schädel-Basis-Bruch und mehrfachen Brüchen der rechten Stirnhöhle soll sie noch weitere Brüche im Gesicht

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare