ZDF-Sendung

Neue Hinweise nach 23 Jahren? Mordfall Saußen bei „Aktenzeichen XY“

Anne Saußen war verwitwet, lebte alleine und zurückgezogen. Die Rentnerin wurde 84 Jahre alt.
+
Anne Saußen war verwitwet, lebte alleine und zurückgezogen. Die Rentnerin wurde 84 Jahre alt.

Der Mord an der Bergkamenerin Anne Saußen war am Mittwoch Thema in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“. Die Polizei in Dortmund hofft auf Hinweise.

Bergkamen – Wer tötete die Bergkamenerin Anne Saußen? Eine Antwort auf diese Frage erhofft sich die Polizei in Dortmund durch einen Zeugenaufruf in der Fahndungsserie „Aktenzeichen XY ... ungelöst.“ Ausstrahlung war am Mittwoch (13. Oktober) ab 20.15 Uhr im ZDF.

Anne Saußen war in der Nacht zum 24. März 1998 in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Straße Am Boirenbusch in Bergkamen-Oberaden überfallen, geknebelt und gefesselt worden. Am Morgen wurde sie von Nachbarn tot aufgefunden; sie war erstickt. Polizei und Staatsanwaltschaft vermuten, dass sich der oder die Täter bereichern wollten und ihr Opfer gezielt ausgesucht hatten.

Aktenzeichen XY (ZDF): Mordfall Anne Saußen aus Bergkamen

Eine Tat aus Habgier: Sie sorgte damals für großes Entsetzen in der Stadt. Anne Saußen wurde 84 Jahre alt. „Es könnte sein, dass ein hoher Bargeldbetrag geraubt wurde“, heißt es bei der Polizei in Dortmund. Die Polizei findet später nur noch etwa 1000 D-Mark im Portmonee der alten Dame. Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Aufklärung des Verbrechens führen.

Aktenzeichen XY (ZDF): Neuer Zeugenhinweis zu einer Leiter

Mit einer dreiteiligen Ausziehleiter waren der oder die Täter in die Wohnung im ersten Obergeschoss eingestiegen. Unter anderem wegen einer neuen Zeugenaussage zur Herkunft dieser Leiter hatte die Polizei im November vergangenen Jahres einen öffentlichen Aufruf in diesem „Cold Case“ gestartet, ohne in den Ermittlungen groß weiterzukommen. Anfang 2020 sei die Entscheidung getroffen worden, es über das ZDF zu versuchen, heißt es bei der Staatsanwaltschaft.

Aktenzeichen XY (ZDF): Anne Saußen aus Bergkamen verwitwet und alleine

Der Raubmord liegt schon über 20 Jahre zurück. Dennoch haben die Ermittler die Hoffnung, den oder die Täter nun endlich finden zu können. Das Mordopfer Anne Saußen war verwitwet, lebte alleine und zurückgezogen. Nachbarn berichteten damals, dass die alte Dame fast den ganzen Tag am Fenster gesessen und aus dem Fenster geschaut habe. In der Tatnacht habe aber niemand etwas mitbekommen. Der Fall blieb ungelöst.

Aktenzeichen XY (ZDF): Mordfall Anne Saußen - DNA-Material gesichert

Zur Leiter hatte die Polizei im November mitgeteilt: „Ermittlungen lassen die Vermutung zu, dass sie aus einem Diebstahl in einer Filiale der ehemaligen Baumarktkette Götzen in Hamm stammt.“ Weiter hieß es: Durch die Spurensicherung am Tatort habe unmittelbar nach der Tat DNA-Material gesichert werden und nunmehr mit neuen Untersuchungsmethoden ausgewertet werden können. Eine mögliche Identifizierung des oder der Täter sei daher nicht auszuschließen.

Aktenzeichen XY (ZDF): Mordfall Anne Saußen - Leiter zurückgelassen

Die Leiter wurde nach dem Raubmord am Tatort zurückgelassen. Ihr Preis lag damals bei 339 D-Mark, jedes der drei Teilstücke hat eine Länge von 240 Zentimetern. Sollte die Leiter wirklich aus einem Eigentumsdelikt stammen, wäre dieses verjährt, heißt es bei der Polizei. Wenige Tage vor der Tat, am 17. März 1998, soll den Ermittlungen nach einer Nachbarin im Hausflur des Gebäudes noch der Wohnungsschlüssel gestohlen sein. Drei Tage später wurde zudem die Telefonanlage im Haus zerstört. Auch dies könnte im Zusammenhang mit der Tat stehen.

Aktenzeichen XY (ZDF): Mordfall Anne Saußen in der Mitte der Sendung

Laut ZDF wird der Fall Saußen in der Mitte der Sendung aufgerollt, sodass davon auszugehen sei, dass Moderator Rudi Cerne bereits zum Ende über bis dahin eingegangene Hinweise informieren wird. Dann werde noch um etwa 23 Uhr online unter www.e110.de ein von der XY-Redaktion verfasster Abschlussbericht eingestellt.

Wer Hinweise zum Fall geben kann, wird gebeten, sich am Tag der Fernsehausstrahlung unter der Telefonnummer 0231/132-7999 bei der Polizei zu melden. Alternativ kann auch die Nummer der Kriminalwache gewählt werden: 0231/132-7441.

Bei „Aktenzeichen XY“ im ZDF geht es am Mittwoch auch um einen Überfall auf einen Discounter in Düsseldorf, wie 24RHEIN* berichtet. Auch in diesem Fall soll die Sendung bei der Ergreifung der Täter helfen.

Ebenfalls Thema der ZDF-Sendung ist der Fall der vermissten Amani Aljaffal aus Baden-Württemberg, schreibt MANNHEIM24*. Die Ermittler hätten dabei einen schrecklichen Verdacht. *24RHEIN und MANNHEIM24 sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare