"Wir öffnen Türen"

Aufgabenteilung: So entsteht unsere Zeitung

+
Ansgar Wolfgart (links), Katharina Bellgardt und Erik Hlacer bilden derzeit das „feste“ Team für Bergkamen.

Jeden Tag bis Heiligabend öffnen wir in Bergkamen Türen, die sonst den meisten Bergkamenern verschlossen bleiben. Heute jedoch blicken wir ausnahmsweise hinter eine Tür in Bönen.

Bergkamen/Bönen – Denn seit dem Frühjahr dieses Jahres ist die Bergkamener Redaktion nicht mehr in Werne, sondern an der Bahnhofstraße 75 in der Gemeinde untergebracht.

In Bönen entstehen also die zwei bis drei Seiten, auf denen täglich über Rünthe und Bergkamen berichtet wird. Hier werden Ideen diskutiert, die Seiten gestaltet, die Artikel geschrieben, ins „Blatt gehoben“ und für die Homepage www.wa.de online gestellt. Oft im regen Austausch mit den Bönener Kolleginnen Kira Presch und Sabine Pinger.

Zwar finden die wichtigsten Termine vor Ort statt, aber auch das Telefon hat in der Redaktion seine Daseinsberechtigung. Insbesondere für Ansgar Wolfgart, der nicht nur die Seiten produziert, sondern unter anderem auch die Terminplanung übernimmt. Im Büro nebenan sitzt die Redakteurin Katharina Bellgardt mit einem stets wechselnden Volontär, in diesem Fall Erik Hlacer. Auch Werner Lindemann, ehemaliger Leiter der Lokalredaktion Bönen, ist nach wie vor als freier Mitarbeiter aktiv.

Mit Glück die richtige Durchwahl

Telefonieren ist für die Redakteure unserer Zeitung fast genauso wichtig, wie Termine vor Ort wahrzunehmen. Nicht immer findet sich auf Anhieb der richtige Ansprechpartner. Dafür sitzen die Kopfhörer bequem auf den Lauschern.

Zu den Aufgaben von Katharina Bellgardt und Erik Hlacer zählt auch fleißiges Telefonieren.

Das Headset schützt jedoch nicht davor, sich auch mal zu verwählen und den „falschen Fisch“ an der Angel zu haben. Gestern ist Erik Hlacer im Kundenservice des Hagebaumarkts gelandet – unabsichtlich.

Herrscher über die Seiten

Bei drei Monitoren den Überblick zu behalten, ist nicht leicht. Aber „Producer“ Ansgar Wolfgart muss ja nicht nur die beiden Bergkamener Seiten zusammenbasteln, sondern baut gleichzeitig auch noch zwei bis drei Seiten für den Bönener Lokalteil.

Unserem Produzenten Ansgar Wolfgart reicht ein Monitor nicht aus. 

Er entscheidet zusammen mit den Redakteuren, welches Bild wo erscheint und welcher Artikel der „Aufmacher“, also der wichtigste Artikel des Tages wird. Ein Auge muss Ansgar Wolfgart zudem immer auch auf die sich ständig neu füllenden E-Mail-Postfächer haben. Schließlich könnte sich hier der nächste wichtige Termin verstecken, der dann entweder mit einem Redakteur oder einem freien Mitarbeiter besetzt werden muss.

Das beste Foto erkennen

Auf unserem Bildrechner geht die Arbeit weiter, die zuvor mit einem Fototermin begonnen hat. Sofern sich das Kartenlesegerät nicht als launisch erweist, geht dieser Schritt in der Regel schnell. Die Fotos werden eingelesen, umbenannt und die Bilddaten im System hinterlegt.

Auch Werner Lindemann, ehemaliger Leiter der Lokalredaktion Bönen, ist nach wie vor als freier Mitarbeiter aktiv.

Doch wer am Bildrechner sitzt, so wie hier Werner Lindemann, hat noch eine andere Aufgabe: Den klingelnden Leuten die Haustür öffnen, die befindet sich schließlich direkt nebenan.

Fehlern auf der Schliche

Vier Augen sehen mehr als zwei: Das Korrekturlesen wird von allen Kollegen übernommen und bildet neben der Online-Arbeit oft den Abschluss des Tages. Auch als studierte Germanistin kann Katharina Bellgardt in manchen Artikel noch vieles über Grammatik und Rechtschreibung lernen und wohl jeder Kollege hat ein Wort, das er leidenschaftlich falsch tippt.

Hier korrigiert Katharina Bellgardt letzte Fehler in der aktuellen Ausgabe.

Im Bellgardt’schen Fall wird Kultur oft zur Kulutru – und das nach neun Jahren Kulturberichten in der Hammer Lokalausgabe. Dass Fehler passieren, ist leider menschlich. Da hilft dann auch die manchmal mysteriöse Rechtschreibprüfung des PCs nicht mehr – die lernt eh jeden Tag das Wort Bergkamen neu.

Lesen Sie auch:

600 Kekse pro Woche: Einblicke in die Rünther Weihnachtsbäckerei

Der qualmende Riese: Ein Blick ins Bergkamener Kohlekraftwerk

WA-Redaktion wieder vor Ort in Bönen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare