Das Wellenbad in Bergkamen öffnet wieder - vorerst aber ohne Wellen

+
Die Leere hat ein Ende: Ab Mittwoch darf das Wellenbad in Weddinghofen wieder besucht werden. Bis zu 350 Personen dürfen sich gleichzeitig in dem Bad aufhalten.

Bergkamen – Gute Nachrichten für alle Wasserfreunde: Ab  Mittwoch wollen die Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) das Wellenbad in Weddinghofen wieder öffnen.

Eigentlich hätte das Freibad nach den Lockerungen der Corona-Beschränkungen schon früher wieder öffnen können. Im Freibad in Kamen darf zum Beispiel schon seit dem 8. Juni wieder geschwommen werden. Aber ein Rohrbruch verhinderte die Öffnung in Bergkamen. Um das Leck zu finden, musste zunächst ein Teil des Beckenrandes ausgeschachtet werden. 

Nun ist das Problem offensichtlich behoben und Schwimmer dürfen sich wieder ins kühle Nass stürzen. Einen regulären Betrieb wird es allerdings weiterhin nicht geben. Besucher müssen sich auf einige Einschränkungen einstellen. Aufgrund der erhöhten Schutzmaßnahmen dürfen sich im Freibad auch bei bestem Sommerwetter maximal 350 Personen zeitgleich aufhalten. Der Zutritt ist nur noch zu bestimmten Zeiten möglich.

Wann ist das Bad geöffnet? 

Um Warteschlangen an der Kasse zu vermeiden, wurden in allen Bädern der GSW Zeitfenster eingeführt. Das Wellenbad hat zwei Zeitfenster: von Montag bis Sonntag von 10 bis 14 Uhr und von 15 bis 19 Uhr. Badegäste dürfen nur innerhalb des von ihnen zuvor reservierten Zeitfensters das Schwimmbad betreten. Nach Ablauf der vorgegebenen Zeit muss das Bad pünktlich verlassen werden. In den Pausen zwischen den Fenstern sollen gründliche Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt werden. Die Buchung von mehreren Zeitfenstern hintereinander ist möglich. Zwischendurch muss das Bad allerdings verlassen werden.

Wie komme ich an die Reservierung? 

Die Reservierung ist nur online unter gsw-freizeit.de möglich. Dort müssen Namen und Kontaktdaten angegeben werden. So wird sichergestellt, dass im Fall einer Corona-Infektion unter den Besuchern die Daten vorliegen. Das Ticket kann bis zu drei Tage im Voraus gebucht werden. Die Reservierung wird per E-Mail als pdf-Datei verschickt und kann entweder als Ausdruck oder auf dem Handy an der Kasse vorgezeigt werden. An der Kasse selbst werden keine Eintrittskarten verkauft. Auch für Kinder unter vier Jahren ist eine Reservierung notwendig. Es können bis zu fünf Tickets gleichzeitig gebucht werden.

Was kostet der Besuch? 

Aufgrund der verkürzten Badezeiten wurde der Eintrittspreis auf vier Euro für Erwachsene und zwei Euro für Kinder pro Zeitfenster gesenkt. Allerdings werden Kinder unter zehn Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen eingelassen. Geldwertkarten, Freikarten und Gutscheine können weiterhin genutzt werden. Eine Reservierung ist aber in jedem Fall notwendig.

Welche Regeln gelten im Schwimmbad? 

Die Baderegeln sind an die Pandemie-Situation angepasst worden. In gekennzeichneten Bereichen müssen Masken getragen werden. Die Hygiene- und Abstandsregeln müssen beachtet werden – auch im Schwimmbecken. Das Wellenbecken kann genutzt werden. Wellen wird es allerdings vorerst nicht geben, da die Abstandsregeln dann nur schwer einzuhalten wären. Rutschen und Springen wird nach den Lockerungen der Landesregierung ab dem 24. Juni wieder möglich sein. Falls Bahnleinen gespannt sind, darf nur in der Mitte der Bahn geschwommen werden. Jede Bahn darf nur in eine Richtung genutzt werden. Personen, die am Coronavirus erkrankt sind oder Verdachtsanzeichen zeigen, dürfen das Schwimmbad nicht betreten. Es sei zwingend erforderlich, „dass auch die Badegäste ihrer Eigenverantwortung – gegenüber sich selbst und anderen – durch Einhaltung der Regelungen der Haus- und Badeordnung gerecht werden“, schreiben die GSW.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare