1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Bulten verlegt Logistik auf die andere Seite der Industriestraße in Bergkamen

Erstellt:

Von: Werner Lindemann

Kommentare

Bulten zieht in ein neues Logistikzentrum in Bergkamen
Rund um den neuen Gebäudekomplex fahren die Lastwagen, um Material anzuliefern. Sechs Anleger stehen dafür auf der Ostseite des neuen Logistikzentrums zur Verfügung. © Lindemann Werner

Bisher war Bulten buchstäblich die erste Adresse auf der Ostseite des Gewerbegebietes in Rünthe. Das wird sich nun ändern. Beim Schraubenhersteller für die Automobilindustrie laufen die letzten Vorbereitungen für den Umzug des Lagers in das neue Logistikzentrum. Das ist in den vergangenen acht Monaten gut 500 Meter weiter errichtet worden – direkt neben den Werkshallen an der Betriebszentrale auf der anderen Seite der Industriestraße.

Rünthe - Bis Ende dieses Monats soll der Standortwechsel abgeschlossen sein. Das bestätigte jetzt auf Anfrage Johannes Hammer, der seit Jahresanfang auf dem Chefsessel in der Bergkamener Niederlassung des schwedischen Konzerns sitzt. Die Inbetriebnahme soll im Rahmen einer offiziellen Einweihung am 19. Oktober gefeiert werden.

„Der Umzug findet schrittweise bis Ende September statt“, sagt Johannes Hammer. „Neue Materialanlieferungen werden schon im Neubau empfangen, während der Versand noch aus dem jetzigen Standort erfolgt.“ 45 der 180 Mitarbeiter werden sich an eine neue Arbeitsumgebung gewöhnen müssen. Johannes Hammer erwartet, dass durch den Neubau mit moderner Hochregal-Lagertechnik die Arbeitsabläufe verbessert werden, wie er bereits beim Baustart im Februar erklärte.

„Die Mitarbeiter in der Produktion und in der Logistik rücken zusammen. Fragen und Probleme können so schnell im direkten Gespräch geklärt werden“, sagte der Managing-Director der Bulten GmbH damals. Davon würden auch die Kunden profitieren. Dazu zählen viele namhafte Autobauer. Denen will der Hersteller von Verbindungselementen künftig ein Rundum-Sorglos-Paket anbieten. „Wir können die Schrauben und andere Kleinteile mit unseren Spediteuren direkt bis an die Produktionsstätten liefern.“

Vermieter aus Amsterdam

Bulten ist in dem Neubau allerdings nur Mieter. Bauherr des Ensembles mit 840 Quadratmetern Grund- und 550 Quadratmeter Büroflächen im Zwischentrakt ist Mileway, ein europaweit tätiger Spezialist für den Bau und die Vermietung von Logistik-Immobilien mit Hauptsitz in Amsterdam. Die Verantwortlichen der zuständigen Düsseldorfer Niederlassung des Unternehmens hatten gehofft, dass die Gebäude an der Industriestraße schon Ende Juli bezugsfertig sind.

Vor sechs Wochen musste Regional-Marketing-Manager Erich Dietrich einräumen, dass das hochgesteckte Ziel nicht ganz erreicht werden kann, obwohl mit Köster-Bau ein erfahrenes Unternehmen am Werk war. Zuletzt ging es nur noch darum, die Büroflächen fertigzustellen und die technischen Anlagen in Betrieb zu nehmen, damit Mileway und Köster den gesamten Komplex an Bulten übergeben können. Die Außenanlagen auf dem rund 15 000 Quadratmeter großen Grundstück sind komplett hergerichtet. Dazu zählen auch die lange Lkw-Zufahrt zu den sechs Anlegern auf der Ostseite und 20 zusätzliche Mitarbeiter-Parkplätze.

Auffälligstes Merkmal des Neubaus ist der riesige silbern glänzende Löschwassertank aus Metall. 800 000 Liter fasst das Ungetüm, damit die Sprinkleranlage im Notfall Feuer im Hochregallager löschen kann. Wie verheerend ein Brand wüten kann, musste das Rünther Unternehmen

Auch interessant

Kommentare