25000. Wohnmobilisten steuern den Hafenplatz an

+
Dieter und Ingrid Heckmanns sind die  25000. Wohnmobilisten auf den Hafenplatz. Christiane Göke, li., und Bürgermeister Roland Schäfer, re., überreichten ein Präsent.

Bergkamen - Dieter und Ingrid Heckmanns aus Köln haben als Rentner viel Zeit für ihr Hobby: das Reisen mit dem Wohnmobil. Auf ihren ausgedehnten Touren machten die beiden auch in der Marina Station – und wurden von Christiane Göke und Bürgermeister Roland Schäfer prompt mit Präsenten bedacht: Sie waren die 25000. Besucher auf dem Platz im Hafen.

Der bei den Wohnmobilisten beliebte ADAC-Bordatlas hatte sie auf dem Weg nach Dortmund nach Rünthe gelotst. Der Hafen ist ihnen nicht unbekannt. „Wie waren vor etlichen Jahren schon mal mit den Boot hier“, berichtet Dieter Heckmanns. Die beiden haben sich Anfang des Jahres den sieben Meter langen und 3,5 Tonnen schweren Carado gegönnt. Mit kleinen Pausen im heimischen Köln werden sie vermutlich die nächsten Monate in ihrem Wohnzimmer auf vier Rädern verbringen. „Wir werden im Sommer in den Süden Deutschlands bis zum Bayrischen Wald fahren“, kündigt Dieter Heckmanns an. Wie lange? Vielleicht eineinhalb, vielleicht zwei Monate, einen genauen Zeitplan haben die beiden nicht. Auf alle Fälle wollen sie auch mal wieder nach Bergkamen kommen. 

An der Nord-Süd-Achse

Der Platz am Kanalhafen erfreut sich bei den Wohnmobilisten großer Beliebtheit. Seitdem ihn die Gökes 2007 eröffnet haben, steuern ihn jährlich rund 2500 Besucher mit ihren Wagen aller Größenklassen an. „An Wochenenden sind wir häufig ausgebucht“, freut sich Christiane Göke. Die Nähe zur A1 macht sich bemerkbar. „Wir haben viele Gäste, die auf der Nord-Süd-Achse unterwegs sind“, berichtet sie. Darunter viele Skandinavier, kürzlich legten Schotten auf ihrer Deutschlandtour einen Zwischenstopp ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare