Eine Schwer- und drei Leichtverletzte

Zwei Unfälle am Nachmittag in Dolberg

+
Erheblich beschädigt wurde der VW eines Hammers.

Dolberg - Gleich zwei Unfälle in Dolberg haben am Donnerstagnachmittag Polizei und Rettungskräfte auf Trab gehalten. Die vorläufige Bilanz: eine Schwer- und drei Leichtverletzte sowie erheblicher Sachschaden. Dies berichtet "Die Glocke":

Glück im Unglück hatte ein 30-jähriger Audifahrer aus Lippetal: Obwohl sein Fahrzeug schwer beschädigt wurde, kam der Mann mit leichten Verletzungen davon. Der Unfall ereignete sich gegen 15 Uhr auf der Dolberger Straße. Ein Lkw-Fahrer war von Ahlen kommend in Richtung Dolberg unterwegs. Wenige Meter vor der Kreuzung Dolberger Straße/Heessener Straße kam der Verkehr zum Erliegen, was der 32-jährige Dortmunder zu spät bemerkte. Er fuhr mit seinem Laster auf den Audi auf, der durch die Wucht des Aufpralls gegen einen vor ihm haltenden BMW eines 49-jährigen Ahleners und dann in den Graben geschleudert wurde. Der Dortmunder zog geistesgegenwärtig die Handbremse und verhinderte nach Auskunft der Polizei Schlimmeres. Der Laster kam im gegenüberliegenden Graben zum Stillstand.

Die Polizei Warendorf schätzt den Sachschaden auf 34.000 Euro.

Als die Polizei gegen 16.10 Uhr die Unfallaufnahme gerade abgeschlossen hatte, kam es auf der Heessener Straße zum nächsten Unfall. Eine Polizeibeamtin gab an, einen Knall gehört zu haben.

Dort war ein 44-jähriger Hammer mit seinem Kleinlaster aus Heessen kommend in Richtung Dolberg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er in den Gegenverkehr und streifte den VW Passat eines 41-jährigen Hammers, der, wie beim Unfall zuvor, in den Graben geschleudert wurde. Danach prallte der Laster frontal mit dem Mini einer 19-jährigen Ahlenerin zusammen. Die junge Frau wurde schwer verletzt, während die beiden Hammer leichte Blessuren erlitten. Die Männer wurden mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Hamm gebracht. Für den Transport der Frau forderten die Einsatzkräfte einen Rettungshubschrauber an, der auf der Heessener Straße landete. Letztendlich ließ sich die Ahlenerin doch mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Heessen bringen.

Die Polizei Warendorf schätzt den Sachschaden auf rund 31.500 Euro.

Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. So schlängelte sich etwa ein Großteil der Pkw durch den Ortskern.

Von Dominik Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare