Im BüZ: „Radau gegen HIV“

+
Das Organisationsteam mit (von links) Sandra Könning, Lena Muckermann, Theo Heming und Mario Kloschinski freuen sich auf viele Konzertbesucher zu Gunsten der Aids-Hilfe.

Ahlen - „Radau gegen HIV“ ist das Motto eines Konzerts zu Gunsten der Aidshilfe im Kreis Warendorf. Zwei Tage nach dem Weltaidstag treten am Freitag, 3. Dezember, ab 20 Uhr vier Musikgruppen im Ahlener Bürgerzentrum auf.

Dabei sind „Narziss“, „Six Reasons to Kill“ und „May the Force Be With You“, die vierte Band soll über eine Internet-Abstimmung ermittelt werden. Schwerpunkt des Konzerts sind Heavy Metal und Hardcore. Bewerben dürfen sich für den vierten Auftritt Bands, von denen mindestens ein Mitglied im Kreis Warendorf wohnt, sagen Mario Kloschinski und Lena Muckermann.

Das Organisationsteam hat bereits langjährige Erfahrungen sammeln können, im Kreis Warendorf findet das landesweite Benefizkonzert zum dritten Mal statt. Angesprochen sind Jugendliche und junge Erwachsene ab 16 Jahren und alle Freunde von Hardcore, Metalcore und Metal-Musik. Vom 1. bis 15. Oktober können sich die Bands anmelden, vom 18. Oktober bis 8. November findet die Abstimmung statt. Die Band, die die meisten Stimmen bekommt, wird das Konzert eröffnen.

Vertreten sein wird auch die Aids-Beratung mit einem Infostand und Quiz. Als Zeichen der Solidarität bringt die Aids-Beratung rote Schleifen mit. Außerdem gibt es eine Verlosung. „Freizeitgestaltung und Kulturförderung wird mit Aufklärung und Prävention zu den Themen HIV und Aids sinnvoll verbunden“, sagt Lena Muckermann und wünscht sich einen vollen Saal.

Für die Gruppe „Narziss“ als Headliner des Konzerts wird es einer der letzten Auftritte im Rahmen ihrer Abschiedstournee sein. Nach zwölf erfolgreichen Jahren wollen die Musiker aus Jena künftig kürzer treten. - ank

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare