Selbst Schuld

Vermieter haftet nicht für Unfälle in nassem Treppenhaus

+
Auch wenn kein "Frisch Gestrichen"-Schild aufgestellt ist, kann der Vermieter nicht für einen entstandenen Unfall verantwortlich gemacht werden.

Achtung, frisch gewischt: Wer dieses Schild im Treppenhaus sieht und ausrutscht, ist selber Schuld. Das ist auch der Fall, wenn das Warnschild NICHT aufgestellt ist.

Das Amtsgericht München hat entschieden, dass Vermieter nicht für "Ausrutscher" im Treppenhaus verantwortlich sind. Dabei wird weder Schmerzensgeld noch Schadensersatz fällig.

Wie das Amtsgericht am Freitag mitteilte, hatte ein inzwischen 51-jähriger Mann seine Vermieterin verklagt, weil er im Jahr 2009 im Treppenhaus eines Münchner Wohnhauses schwer gestürzt war. Dabei erlitt der Mann einen komplizierten Bruch im Oberarm, hat seitdem Schmerzen und Depressionen und ist inzwischen wegen voller Erwerbsminderung in Frührente.

Das Gericht wies die Klage des Mannes auf Schmerzensgeld und Schadensersatz mit der Begründung ab, dass den Kläger an dem Unfall eine hundertprozentige Mitschuld treffe. Auch wenn kein Warnschild aufgestellt wurde, so sei der nasse Boden doch deutlich erkennbar gewesen - der Mann hätte sich dementsprechend am Handlauf festhalten müssen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare