Beliebter Fehler

An diesem Ort in der Spülmaschine haben Tabs nichts zu suchen

So besser nicht: Kommt das Reiniger-Tab in den Besteckkorb der Spülmaschine, löst es sich zu schnell auf.
+
So besser nicht: Kommt das Reiniger-Tab in den Besteckkorb der Spülmaschine, löst es sich zu schnell auf.

Spülmittelfach öffnen, Tab einlegen, Fach schließen - das ist einigen zu umständlich. Schneller geht es, ihn einfach in den Besteckkorb zu stecken - ein Fehler.

Frankfurt/Main - Reinigungstabs für die Spülmaschine müssen in die Dosierkammer des Gerätes. Im Besteckkorb wirken sie nicht ausreichend, erklärt das Forum Waschen in Frankfurt.

Darum gehören Spülmaschinen-Tabs nicht in den Besteckkorb

Die Tabs lösen sich bei Kontakt mit Wasser auf, und die Inhaltsstoffe werden aktiv. Das soll aber erst zu einem bestimmten Zeitpunkt geschehen, über die Kammer wird das gesteuert. Liegt das Tab etwa im Besteckkorb oder in einem anderen Körbchen im Innenraum der Spülmaschine, löst es sich schon beim Vorspülen auf.

Und wenn die Dosierkammer kaputt ist? Dann kann man das Tab auf den Boden der Maschine legen - und ein Programm ohne Vorspülen wählen, erklärt das Forum Waschen. Manche Hersteller raten für die Intensivprogramme ihrer Maschinen dazu, zwei Tabs zu nutzen. Eines davon darf im Besteckkorb oder auf dem Boden liegen.

Lesen Sie auch: Diese Fehler beim Einräumen der Spülmaschine machen auch Sie.

dpa

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare