Life-Hack

Dieser Trick, um einen kaputten Reißverschluss zu reparieren, beeindruckt sogar Ryan Reynolds

+
Ein Life-Hack soll kaputte Reißverschlüsse in 15 Sekunden reparieren.

Auch Stars wie Ryan Reynolds müssen sich über kaputte Reißverschlüsse ärgern. Ein Trick soll dem Problem Einhalt gebieten - aber funktioniert er wirklich?

  • Ryan Reynolds teilte auf Twitter einen Life-Hack.
  • Dieser soll kaputte Reißverschlüsse wiederherstellen.
  • Einige Nutzer zeigen sich allerdings skeptisch.

Kaputte Reißverschlusse sind ein großes Ärgernis - besonders, wenn es bei einem Lieblingskleidungsstück passiert. Oft lässt sich der Reißverschluss nicht mehr ohne Weiteres reparieren oder muss ganz ausgetauscht werden. Dann besteht aber das Problem, dass der neue Verschluss vielleicht nicht mehr hundertprozentig zum Kleidungsstück passt. Aus diesem Grund man immer über hilfreiche Tipps dankbar - sogar ein Promi wie Ryan Reynolds.

Ryan Reynolds begeistert von Life-Hack, der kaputte Reißverschlüsse rettet

Der "Deadpool"-Darsteller hat nämlich über seinen Twitter-Account ein Video zu einem Life-Hack geteilt, den er entdeckt hat: Darin erklärt eine Person, wie sich ein kaputter Reißverschluss reparieren lässt. Dabei sieht die Ausgangssituation so aus, dass der Schieber komplett vom Reißverschluss weggebrochen bzw. weggefallen ist.

Laut dem Life-Hack* muss der Schieber dann auf die zwei mittleren Zinken einer Gabel* geschoben werden. Zu beiden Seiten werden dann die Reißverschlussbänder mit den Zähnen zurück in den Schieber geschoben. Dieser lässt sich anschließend wieder ganz normal auf dem Band schieben.

Ryan Reynolds zeigt sich begeistert von dem Trick: "Mein ganzes Leben habe ich darauf gewartet", schreibt er.

Reißverschluss reparieren: Funktioniert der Trick wirklich?

Allerdings entgeht vielen Nutzern nicht, dass der Life-Hack das Reißverschluss-Problem nicht vollständig behebt. Ein User schreibt: "Der Trick bringt den Schieber zurück auf den Reißverschluss, aber er repariert ihn nicht. Er kann wieder heruntergeschoben werden oder der Reißverschlusses öffnet sich von unten." Das liegt daran, dass das Endteil des Verschlusses den Schieber nicht stoppt.

Trotzdem sorgte diese temporäre Lösung für Begeisterung unter den Nutzern: Fast 270.000 Mal wurde der Beitrag geteilt und über 1,2 Millionen Mal geliked (Stand: 14. Februar 2020)

Erfahren Sie hier: Kratzer in den Holzmöbeln? So verschwinden sie im Nu..

Umfrage: Welches ist Ihr liebstes Möbelhaus?

Lesen Sie auch: Lassen sich zerbrochene Teller wirklich mit Milch reparieren?

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare