Witzige Notiz

Hausbewohner steckt Pflanze in Quarantäne – Aktion sorgt für Lacher

Eine Pflanze steht auf einem Holztisch.
+
Eine Person aus Berlin isolierte eine von Schädlingen befallene Pflanze – und machte darauf mithilfe einer witzigen Notiz aufmerksam. (Symbolbild)

Ob am Arbeitsplatz oder im Wohnhaus: Gelegentlich entdecken wir skurrile Notizen. So geschehen in Berlin, als eine Person die eigene Pflanze zwangsisolierte.

Viele Pflanzen-Besitzer kennen folgende Probleme: Urplötzlich beginnen die Blätter zu kleben, seltsame Fliegen kriechen aus der Erde oder es breitet sich Schimmel im Top aus. Ja, auch Pflanzen leiden gelegentlich unter Krankheiten* und Schädlingen – und beides könnte sich rasch auf andere Gewächse übertragen.

Wer nicht schnell mit passenden Mitteln dagegen vorgeht, riskiert das Ableben der eigenen Blumen. Eine Person aus Berlin wollte beispielsweise eine von Spinnmilben befallene Pflanze retten. Dafür waren ein bestimmtes Öl sowie eine Quarantäne für das Gewächs nötig. Um andere Hausbewohner nicht zu irritieren, wurde die Pflanze mit einer Notiz ausgestattet.

Pflanze in Quarantäne gesteckt: Notiz landet im Internet

Auf der Instagram-Seite notesofberlin wurde der witzige Zettel geteilt. Der Account veröffentlicht regelmäßig skurrile Notizen, die Menschen aus Berlin in ihren Wohnhäusern oder am Arbeitsplatz entdecken. Mithilfe des Schriftstücks erklärt der Verfasser oder die Verfasserin, weshalb die mit dem Zettel versehene Pflanze ausgelagert wurde. Vermutlich befindet sie sich im Gang eines Mehrfamilienhauses:

Das Gewächs namens „Pflanziska“ leidet unter Spinnmilben und wurde bereits mit Neemöl behandelt. Trotzdem könnten sich die Schädlinge rasch auf andere Topfpflanzen übertragen. Um dieses Szenario zu umgehen, musste sich Pflanziska in Quarantäne begeben. Verwirrte Hausbewohner werden wiederum mithilfe des vorhandenen Zettels über diese traurigen Umstände aufgeklärt.

Mehr erfahren: „Das stinkt doch zum Himmel!“ – Nachbarin übertreibt es mit Parfüm.*

Pflanzen-Quarantäne: Internet hat Mitleid mit „Pflanziska“

Die Person, die jene Notiz verfasste, wollte offensichtlich für ein paar Lacher sorgen. Das scheint gelungen zu sein, denn auf Instagram zeigen sich mehrere Nutzer sehr amüsiert von dem Zettel. „Topf hoch, Pflanziska“, schreibt beispielsweise der Fotograf Christian Langbehn. Weitere User überrascht der originelle Text: „Die Kreativität der Menschheit erstaunt mich immer wieder. Und dann weiß ich, das Gute in uns existiert.“

Ein interessanter Fakt am Rande: Der Name „Pflanziska“ ist übrigens keine erstmalige Erfindung des Verfassers oder der Verfasserin des Zettels. Im Film „The LEGO Movie“ trägt auch Hauptfigur Emmets liebstes Gewächs diesen Namen. (soa) *merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Nach 52 Jahren: Frau verabschiedet sich mit rührender Notiz von ihren Nachbarn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare