Verkehrssicherungspflicht

Nach Orkan "Friederike" Standfestigkeit von Bäumen prüfen

+
Nach einem Orkan wie "Friederike" prüfen Gartenbesitzer am besten, ob die Bäume noch standfest sind. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archiv

Auch einige Tage nachdem Orkantief "Friederike" über Deutschland hinwegzog, ist die Gefahr noch nicht vorüber. Denn Bäume oder Äste können auch nachträglich zu Boden gehen. Gartenbesitzer sollten jetzt Vorsorge treffen.

Bad Honnef (dpa/tmn) - Das Orkantief "Friederike" hat an vielen Bäumen in Deutschland heftig gerüttelt. Deren Standfestigkeit sollten Gartenbesitzer nun überprüfen, rät der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL) in Bad Honnef.

Gartenbesitzer müssen sicherstellen, dass Bäume nicht noch nachträglich umfallen oder einzelne Äste abbrechen. Kommt ein Gartenbesitzer seiner Verkehrssicherungspflicht nicht nach und verletzt das Gehölz Passanten oder beschädigt es Autos oder Häuser, haftet er dafür.

Außerdem sollten Wunden am Baum, die durch den Sturm entstanden sind, versorgt werden. Denn durch sie können sonst Erreger in das Gehölz eindringen und es schwächen, warnen die Experten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare