1. wa.de
  2. Leben
  3. Wohnen

Minze im Winter pflegen: Bitte nicht zu viel gießen 

Erstellt:

Von: Joana Lück

Kommentare

Während Minze im Sommer beinahe täglich gegossen werden sollte, kann diese Routine bei dem Kraut im Winter schwerwiegende Folgen haben.

Minze ist zwar winterhart und kommt in der kalten Jahreszeit im Garten ohne Schutz und Abdeckung aus; Sorten, die im Beet wachsen, sind allerdings etwas sensibler. Dann empfiehlt es sich, die Pflanze in einen Topf zu setzen und entweder auf dem Balkon, in einer geschützten Ecke oder in einer kühlen Ecke im Haus oder Wintergarten zu überwintern.

Minze im Winter pflegen: Bitte nicht zu viel gießen

Nahaufnahme einer Minze-Pflanze in einem silberfarbenem Topf.
Im Winter benötigt Minze weniger Wasser als im Sommer. © Ivanna Grigorova/Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im regelmäßigen Newsletter unseres Partners 24garten.de.

Minze zählt zu den beliebtesten Kräutern und verfeinert mit ihrem frischen, leicht scharfen Aroma viele Speisen und Getränke. Folgende Tipps sollten Sie bei Minze im Winter beachten:

Auch im Winter gilt: Die Blätter bitte nicht einzeln abzupfen, das stresst die Pflanze und hindert das Wachstum.

Auch interessant

Kommentare