Keine Chance für Schmutz und Schimmel

Die Reinigung hat je nach Material unterschiedliche Wirkung - Foto: Informationsbüro Bodengleiche Duschen/akz-o

Für die meisten Menschen ist das erfrischende Duschbad der erste Muntermacher des Tages. Wo Wasser fließt, sind Gedanken an Komfort und Umwelt, aber auch an die eigene Gesundheit hautnah präsent. Denn hohe Temperaturen sowie Nässe und Luftfeuchtigkeit können das Wachstum von Mikroorganismen wie Bakterien und Pilzen begünstigen.

Die Ansprüche an das eigene Badezimmer sind individuell verschieden. Ein tolles Design, Farben und Dekoration reichen oft nicht für das Wohlbefinden aus: Sauberkeit und Pflegeleichtigkeit spielen meist eine noch größere Rolle. Doch welches Material bietet gerade im Nassbereich Vorteile? Diesem Thema widmet sich eine neue, vom Tüv Rheinland durchgeführte Auftragsstudie. Sie stellt einen Vergleich zwischen emaillierten Duschflächen sowie Mosaikfliesen und handelsüblichen Fliesen, verlegt mit Standardfugenmasse, an. Das Fazit: Die fugenfreien Oberflächen aus Stahl-Email erwiesen sich als deutlich hygienischer und pflegeleichter als ein gefliester Duschbereich. Schwachstellen bei gefliesten Duschen Schon nach einer einfachen Reinigung mit einem handelsüblichen Neutralreiniger reduzierte sich im Test der Oberflächenkeimgehalt auf einer emaillierten Duschfläche um über 94 Prozent. Auf einer gefugten Duschfläche aus Mosaikfliesen wurde nach gleicher Reinigungsmethode der Oberflächenkeimgehalt nur um knapp 77 Prozent reduziert. Schlusslicht im Vergleich war die Duschfläche, die aus zehn Mal zehn Zentimeter-Fliesen mit Standardfugenmasse bestand. Hier wurden die Keime nur um weniger als 76 Prozent reduziert. Als Schwachstelle erwiesen sich besonders die Fugen durchgefliester Duschen, denn je nach verwendetem Fugenmaterial sammeln sich in den Fugen und auf rauen Oberflächen Wasser und Schmutz, wie beispielsweise Hautschuppen und Haare, leichter als auf glatten Materialien. Scharfe Reiniger säubern zwar gründlicher, können aber die Fliesenfugen schnell porös oder rissig werden lassen. Häuslebauer und Renovierer sollten bei der Badplanung gleich auf das richtige Material im Duschbereich setzen. Dies kann nicht nur Hygienemängel, sondern auch teure Durchfeuchtungsschäden ersparen. (akz-o)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare