Immobilienpreise ziehen an - kein Ende in Sicht

Berlin - Nach mehreren flauen Jahren haben die Immobilienpreise in Deutschland 2011 wieder kräftiger angezogen. Dieser Trend dürfte sich nach Einschätzung von Experten fortsetzen.

Die Zinsen sind derzeit extrem niedrig: Dadurch sind Darlehen vergleichsweise günstig, was die Nachfrage weiter beleben dürfte. Außerdem werde der Markt angesichts der Schuldenkrise weiter davon profitieren, dass Immobilien von Anlegern als vergleichsweise sicheres Investment angesehen werden.

Nach Berechnungen des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) war selbst genutztes Wohneigentum in Deutschland zuletzt so teuer wie nie seit Beginn der Ermittlung des Wertes im Jahr 2003. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stiegen die Preise um 2,7 Prozent. Vor allem für Eigentumswohnungen mussten Käufer 2011 deutlich mehr Geld hinlegen: Sie verteuerten sich binnen Jahresfrist um 5,2 Prozent.

Auch die deutschen Fertighaus-Hersteller berichten von einer Flucht in die Sachwerte. Derzeit investierten Verbraucher verstärkt in Eigentum, erklärte der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF). Die Branche sei seit Jahren nicht mehr so ausgelastet wie aktuell.

ING-DiBa-Experte Carsten Brzeski begründete die Entwicklung mit dem äußerst günstigen Umfeld für Immobilienkäufer, vor allem weil Baugeldzinsen auf historische Tiefstände gefallen seien: “Noch nie war die Finanzierung der eigenen vier Wände so günstig wie in den vergangenen Monaten.“ Nach Angaben der FMH-Finanzberatung lag der Effektivzins für Hypotheken mit zehn Jahren Laufzeit Anfang Dezember bei 3,28 Prozent. Ein Jahr zuvor habe er bei 3,59 Prozent gelegen, vor drei Jahren bei 4,65 Prozent.

Die Talfahrt der Hypothekenzinsen sei jedoch wahrscheinlich schon bald vorbei, vermutet Brzeski. Bauherren und Immobilienkäufer müssten im Jahr 2012 mit moderat steigenden Zinsen rechnen.

Der deutsche Immobilienmarkt habe zuletzt auch von der robusten deutsche Konjunktur und der Flucht der Bürger in Sachwerte profitiert. Der vdp sieht zudem demografische Gründe für die steigende Nachfrage nach Immobilien.

Obwohl die größere Nachfrage die Immobilienpreise klettern lässt, bleiben selbst genutzte Wohnimmobilien erschwinglich, betonte der Immobilienverband Deutschland IVD. “Aufgrund der Eurokrise wird das Zinsniveau voraussichtlich weiterhin niedrig bleiben“, sagte IVD-Vizepräsident Jürgen Michael Schick voraus: “Somit sollte die Belastung der Haushalte durch die Rückzahlung eines Immobilienkredites ebenfalls konstant bleiben.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare