Glück oder Unkraut

Horn-Sauerklee bekämpfen: So verschwindet er wieder restlos aus dem Garten

Sauerklee kommt in Deutschland oft in Form von Horn-Sauerklee vor und kann überaus stören. Blätter und Blüten sehen hübsch aus, doch er verbreitet sich schnell und sollte entfernt werden.

München – Klee ist eine hübsche Pflanze, von der sich so mancher Pflanzenfan Glück verspricht. Als Zimmerpflanzen sind meist Oxalis triangularis mit drei dunkelroten Blättern und Oxalis tetraphylla, der typische Glücksklee, zu finden. Im Garten dagegen kommt gelegentlich der Horn-Sauerklee (Oxalis corniculata) als Unkraut vor und kann dort schnell ziemlich stören*, berichtet 24garten.de*. Er sollte daher bekämpft werden.

Unkraut im Garten muss nicht immer stören, vieles davon lässt sich als Heilpflanze nutzen oder ist essbar. Brennnessel beispielsweise ergibt auch eine gute, stärkende Jauche. Bei Horn-Sauerklee verhält es sich ein wenig anders. Der Klee ist hübsch, keine Frage, aber er ist in Mitteleuropa ein Neophyt, also nicht heimisch. Essbar ist er auch nicht. Ursprünglich kommt der Horn-Sauerklee aus dem Mittelmeerraum, kommt mit längerer Trockenheit klar und kann sich daher perfekt ausbreiten. Im Garten sollte er früh entfernt werden, bestenfalls noch bevor er Samen ausbilden kann. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © AGAMI / C. Zuijderduijn / blickwinkel / Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare