2011: Haushalte 15,31 Minuten ohne Strom

+
Die deutschen Haushalte waren 2011 im Schnitt 15,31 Minuten lang ohne Strom.

Berlin - Deutschlands Verbraucher waren im Jahr 2011 im Durchschnitt 15,31 Minuten lang ohne Strom. Das war nur unwesentlich länger als im Jahr davor.

2010 wurde eine Versorgungsunterbrechung von 14,9 Minuten ermittelt. Im internationalen Vergleich nehme Deutschland damit einen Spitzenplatz ein, sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, am Montag in Bonn. „Dieses Niveau muss auch in der Zukunft gehalten werden.“ Dieser sogenannte SAIDI-Wert (System Average Interruption Duration Index) wird von den Elektrizitätsnetzbetreibern jährlich für das Vorjahr ermittelt.

Der Bericht enthält Zeitpunkt, Dauer, Ausmaß und Ursache der Unterbrechung. Für 2011 meldeten 864 Netzbetreiber für 928 Netze rund 206.673 Versorgungsunterbrechungen. Geplante Unterbrechungen und Unterbrechungen durch höhere Gewalt, wie etwa Naturkatastrophen, werden nicht berücksichtigt. In die Berechnung fließen nur ungeplante Unterbrechungen ein, die auf atmosphärische Einwirkungen, auf Einwirkungen Dritter, auf Rückwirkungen aus anderen Netzen oder auf andere Störungen im Bereich des Netzbetreibers zurückzuführen sind. Beim Strom muss die Unterbrechung zudem länger als drei Minuten dauern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare