1. wa.de
  2. Leben
  3. Wohnen

Gemüse ins Gemüsefach? Tomaten und Auberginen auf keinen Fall

Erstellt:

Von: Joana Lück

Kommentare

Beim Gemüsefach ist der Name nicht automatisch Programm: Viele Gemüsesorten sollten Sie besser nicht im Kühlschrank lagern.

In Zeiten von Inflation ist es wichtiger denn je, Gemüse richtig zu lagern, damit es möglichst lange genießbar ist und man es nicht entsorgen muss. Doch nicht jedes Gemüse sollte automatisch ins Gemüsefach.

Gemüse ins Gemüsefach? Das kann ein schwerer Fehler sein

Kohl, Paprika und Radieschen in einem Gemüsefach.
Nicht jedes Gemüse gehört auch in den Kühlschrank. © wsf-sh/Imago

Kühl ist gut, weil niedrige Temperaturen bekannterweise konservieren? Diese Logik trifft nicht bei Gemüse zu, jedenfalls nicht bei einigen Sorten. Folgendes Gemüse gehört weder in den Kühlschrank noch ins Gemüsefach:

Tomaten sind empfindlich gegenüber Kälte und sollten daher nie ins Gemüsefach wandern. Sie verlieren an Aroma und schmecken dann schnell mehlig. Gerade, wenn sich im Gemüsefach Kondenswasser sammelt, bildet sich schneller Schimmel. Lagert man Möhren hier, so werden sie schneller schrumpelig, während Auberginen wie Tomaten an Aroma verlieren. Paprika ist ebenfalls kälteempfindlich.

Lagern Sie Avocados im Kühlschrank, so können Sie auf diese Weise den Reifeprozess verlangsamen.

Ins Gemüsefach hingegen dürfen Gemüsesorten, die Kälte gut vertragen und die fast ausschließlich aus Wasser bestehen. Zu diesen Sorten gehören:

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im kostenlosen 24garten.de-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Noch länger halten sich Gemüsesorten mit einem hohen Wasseranteil, wenn man sie in ein feuchtes Küchentuch einwickelt.

Auch interessant

Kommentare