Gespaltene Meinungen

Frau reinigt Toilette mit scheinbar genialem Trick - aber es gibt einen Haken

Was die Toilettenreinigung angeht, gibt es viele Tipps - aber nicht alle sind brauchbar.
+
Was die Toilettenreinigung angeht, gibt es viele Tipps - aber nicht alle sind brauchbar.

Für die Reinigung der Toilette gibt es eine große Bandbreite an Produkten. Eine Frau entschied sich aber dazu, mal etwas anderes auszuprobieren - und stößt auf Skepsis.

  • Eine Frau verwendet zur Toilettenreinigung einen speziellen Reiniger.
  • Er verspricht ein sauberes und duftendes Klo.
  • Es gibt aber auch Kritik an dem Trick.

Die Toilettenreinigung wollen die meisten so schnell wie möglich und mit so wenig Berührungspunkten wie möglich hinter sich bringen. Am besten einfach Reiniger reinkippen, einmal durchspülen und fertig. Eine Nutzerin der Video-Plattform TikTok hat einen solchen Trick für sich entdeckt. Allerdings stößt sie mit ihrer Methode auch auf Gegenwind - vor allem wegen des Reinigers, den sie verwendet.

Toilette sauber machen: Frau schwört auf Reinigungs-Trick mit Weichspüler

Um ihre Toilette zu reinigen, gibt die junge Frau nämlich eine Tasse Weichspüler* in den Spülkasten. Danach spült sie einmal durch und schon erfreut sie sich wieder eines sauberen WCs - zudem duftet es auch gut. Wie der Trick genau funktioniert, präsentierte sie unter dem Nutzernamen "ameliamandeville" auf TikTok. Dort gibt es einige Nutzer, die den Tipp mit Begeisterung aufnehmen - allerdings auch welche, die die Methode etwas kritisch sehen. "Klempner, freut euch!", schreibt zum Beispiel eine Nutzerin. "Denn in ein paar Monaten werdet ihr eine Menge Arbeit bekommen." Eine andere Person meint: "Okay, bitte macht das nicht! Das ist nicht für die Toilette gedacht und wird einen schleimigen Rückstand hinterlassen, genauso wie wenn ihr zu viel davon in die Waschmaschine gebt."

Auch interessant: Lupenreines Klo - mit diesem Geheim-Trick.

Toilette reinigen: Wie empfehlenswert ist der Weichspüler-Trick?

Mit dieser Ansicht stehen die Nutzer nicht alleine da. Schon vor einigen Monaten machte genau dieser Trick die Runde im Netz*, nachdem eine Reinigungsfirma in den USA diesen auf Instagram geteilt hat. Daraufhin meldete sich Rachael Hallet, die Leiterin eines Klempnerservices, bei dem Online-Portal Dailymail und erklärte, warum das keine gute Idee ist: "Weichspüler hinterlässt einen schleimigen Film, also wird der Spülkasten auf lange Sicht mit klebrigem Zeug verklebt." Dadurch könne der Spülkasten kaputt gehen, wie die Expertin meint.

Auch hinsichtlich des Umweltschutzes ist es eine fragliche Methode: Das Umweltbundesamt appelliert Verbraucher, mit Weichspüler sparsam umzugehen, "da es sich hierbei um einen zusätzlichen Eintrag von Chemikalien in die Umwelt handelt". Weichspüler sollte demnach nur verwendet werden, wenn man seine Funktionen - also das weichmachen von Textilien - wirklich benötigt.

Lesen Sie auch: Dieser Trick befreit Ihre Toilette von braunen Ablagerungen.

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken.Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel.
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült.  Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig.
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt.Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden.
Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare