Wutausbruch auf Facebook

Frau macht Haushalt ständig allein - jetzt platzt ihr der Kragen

Hausarbeit erledigen - für viele ist das ein Graus. Doch noch schlimmer ist es, wenn man damit allein gelassen wird. Eine Frau machte ihrem Ärger nun Luft.

Sie putzt, sie wäscht, sie kocht - doch nun ist der Australierin Constance Hall der Kragen geplatzt. Auf Facebook beschwert sie sich darüber, dass ihr Mann ihr beim Haushalt nicht unter die Arme greift - und spricht damit vielen aus der Seele.

Frau lässt ihren Frust heraus - und zieht neue Seiten auf

Losgetreten wurde die Sache nach einem Gespräch mit ihren Freundinnen, wie es heißt. Dort bekam sie den Tipp, ihrem Mann einfach klare Anweisungen zu geben: "Wenn du Hilfe willst, musst du genauer werden - frag danach. Menschen brauchen Listen, sie können keine Gedanken lesen."

Diesen Rat setzte Hall auch sofort in die Tat um und das Ergebnis ließ sich sehen: Nachdem sie ihren Mann fragte, ob er auch einmal den Müll rausbringen oder mit den Kindern aufstehen könnte, setzte er das tatsächlich um. Allerdings fühlte sie sich gleichzeitig mehr gestresst, weil sie es Leid wurde, ihrem Mann Listen zu schreiben und überlegen zu müssen, was noch getan werden sollte. "Und wisst ihr, was passiert ist, als ich aufhörte nachzufragen? Gar nichts. Mal wieder."

Ihr Fazit deshalb: "Es ist nicht mein Job nach Hilfe zu fragen, es ist nicht mein Job bescheuerte Listen zu schreiben. Wir haben genug zu tun und jemandem beibringen zu wollen, etwas mehr Acht auf mein Arbeitspensum zu geben, ist lächerlich. Macht es einfach. Wascht einfach mal das Geschirr ab, ohne dass man darum bitten muss."

Auch interessant: Strahlend weiße Fugen - mit diesem Trick klappt es.

Haushaltsfrust findet vielfach Zustimmung

Ihr Facebook-Post scheint zahlreichen Frauen aus der Seele zu sprechen, denn mittlerweile wurde er über 100.000 Mal geteilt und fast 200.000 mal geliked. In den Kommentaren berichten die Damen von ihren eigenen Erfahrungen im Haushalt: "Ich finde den Begriff 'helfen' unglaublich nervig", heißt es zum Beispiel von einer Nutzerin. "Das impliziert doch, dass alles in der Verantwortung der Frau liegt und der Mann ihr einen Gefallen tut, wenn er ihr 'hilft'. Nein! Die Verantwortung liegt bei beiden Partnern und sie sollten gleichberechtigt zusammen arbeiten."

Haushaltsstreit: Wutausbruch zeigt Wirkung

Nach dem wütenden Post scheint sich im Haushalt von Constance Hall nun einiges geändert zu haben. Denn eine Woche später schreibt sie wieder auf Facebook und berichtet, wie ihr Mann sich nun viel Mühe gibt, ihr Arbeit abzunehmen - und dass, ohne vorher gefragt zu werden.

Lesen Sie hier, mit welchem simplen Hausmittel Sie Ihre Toilette lupenrein bekommen.

"Er sagte gestern zu mir, dass es ihm leid tut, er verschließt sich, wenn ich sauer auf ihn werde. Aber wenn er in meiner Stimme hört, dass ich überfordert bin, fühlt er sich schlecht und will nun sein Bestes geben, mir das Leben zu erleichtern", schreibt Constance.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Bad vor Schimmel retten können.

Von Franziska Kaindl

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook / Constance Hall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare