1. wa.de
  2. Leben
  3. Wohnen

Immobilienanzeige geht viral – der Grund ist für viele zum Dahinschmelzen

Erstellt:

Von: Sophie Waldner

Kommentare

Los Angeles, Kalifornien, Hollywood Zeichen aus der Luft.
Die Verkäufer eines Hauses in Los Angeles, Kalifornien, haben sich etwas ganz besonderes einfallen lassen, um die Immobilie anzupreisen. (Symbolbild) © Markus Mainka/imago-images.de

Die Immobilienanzeige für ein Haus ging viral, nachdem sie auf Social Media gezeigt wurde. Doch die Zuschauer waren weniger von dem Haus, als von dem Nebendarsteller angetan.

In den sozialen Medien wird so einiges geteilt. Da ist es wenig verwunderlich, dass auch Immobilienmakler diese Plattform nutzen. Egal, ob sie das schrecklichste Apartment in New York City* zeigen oder das schmalste Haus in London zum Verkauf steht. Die neueste Immobilienanzeige, die Anfang April die Runde im Netz machte, handelt von einem Wohnhaus in Kalifornien. Doch es ist nicht das Haus selbst, was für Aufmerksamkeit sorgt. Sondern eher, zu welchen Mittel gegriffen wurde, um es anzupreisen.

Immobilienanzeige geht viral: „Ihr werdet dieses Listing lieben!“

In der Immobilienanzeige geht es um ein Haus mit drei Schlafzimmern in Los Angeles, Kalifornien. Dieses hat einen stolzen Preis von knapp 1,47 Millionen Euro. Das „wiederbelebte spanische Haus“, wie es in der Anzeige heißt, ist von 1928 und sowohl außen als auch innen komplett renoviert worden. Und auch der riesige offene Wohnbereich mit modernster Ausstattung, einen Garten mit Rasen und Terrassenbereich interessiert die meisten nur wenig. Auch das separate kleinere Gebäude mit eigener Adresse, welches als Büro oder Gästehaus genutzt werden kann, scheint niemanden zu interessieren. Denn jemand auf den Bildern im Internet stiehlt all den Vorzügen, die das Haus bietet, die Show.

Lesen Sie auch: „Anzeige ist raus!!!“ – Aushang der Nachbarinnen kam scheinbar nicht gut an.

Und der Grund dafür liegt an dem Hund des Besitzers, welcher für den Verkauf als Nebendarsteller eingesetzt wurde. Nachdem auf der Facebook Seite und auf dem TikTok-Kanal von Zillow Gone Wild das Inserat samt der süßen Bilder mit dem Hund geteilt wurde, ging das Inserat viral. Allein auf Facebook sind über 3.000 Kommentare zu der Anzeige zu lesen. Und auch geteilt wurde der Beitrag schon einige Male, sowohl der TikTok-Clip, als auch der Facebook Beitrag.

Lesen Sie auch: Wohnungsbesichtigung: „Gut durchdachtes Badezimmer“ sorgt im Internet für Gelächter.

„Machen Sie das nicht mit Ihren Listings, ich kann nicht widerstehen!“ 

Bei dem Hund handelt es sich um einen kleinen Gorgi namens Migo. Auf den Bildern, die gezeigt werden, lächelt er die potenziellen neuen Besitzer geradezu an. Sei es, während er seinen Kopf durch die Eingangstür steckt, auf dem Küchentresen posiert oder den Holzboden im Wohnzimmer zeigt. Auf der Facebook Seite Zillow Gone Wild wurde das Inserat mit der Überschrift „Machen Sie das nicht mit Ihren Listings, ich kann nicht widerstehen!“, gepostet. Aus den Kommentaren ist klar zu entnehmen, dass die meisten den Hund zum Dahinschmelzen finden. Sie sind sogar enttäuscht, dass Migo laut der Immobilienanzeige nicht mit zum Verkauf gehört, aber mögliche Käufer gerne bei der Besichtigung begrüßt. (swa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Gelbe Flecken im Rasen durch Hunde-Urin – wie Sie vorbeugen und den Rasen reparieren können.

Auch interessant

Kommentare