Hingucker im Garten

Engelstrompete: Schönes, aber stark giftiges Nachtschattengewächs

Zu sehen sind die gelben, hängenden Blüten einer draußen stehenden Engelstrompete (Symbolbild)
+
Schön, aber giftig: die Engelstrompete (Symbolbild).

Die Engelstrompete erfreut sich im Garten nach wie vor großer Beliebtheit. Dabei ist das schöne Nachtschattengewächs eigentlich giftig. Das macht die Pflanze aus.

München – Es gibt Gartenpflanzen, die auf den ersten Blick wunderschön wirken. Die Engelstrompete ist eine von ihnen und wirkt direkt im Garten gepflanzt ebenso schön wie im Kübel. Doch viele schöne Gartenpflanzen sind giftig und die Engelstrompete gehört zu den Vertretern, die man besser nicht essen sollte. Dennoch hat die Pflanze einige Vorzüge als Deko im Garten.

Engelstrompeten (Brugmansia) punkten mit vielen hübschen Blüten in außergewöhnlicher Form und Größe. Sie blühen meist gelb, es gibt sie aber auch in weiß, rosa, rot oder orange. Die Pflanze wächst überhängend, sodass die schönen Blüten mit der Öffnung nach unten hängen. Die Pflanzen blühen meist von Juli bis Oktober und duften währenddessen wunderbar süßlich. Und gerade das ist überaus tückisch. Denn der süße Duft lockt gerade Kinder, die die Blüten anfassen oder gar probieren wollen. Doch Engelstrompeten gehören zu den Nachtschattengewächsen und sind in allen Pflanzenteilen giftig*, berichtet 24garten.de*. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare