Der Blüte zuvorkommen

So werden Kräuter richtig geerntet

+
Die Blätter der Minze werden am besten kurz vor der Blüte geerntet.

Auch ein Kräutergarten braucht etwas Pflege. Damit die Pflanzen kräftig nachwachsen, werden sie am besten regelmäßig beschnitten. Doch dabei kommt es auf die Schnitthöhe und den Zeitpunkt an.

Bonn - Nicht jede Pflanze verträgt es, unbegrenzt beschnitten zu werden. Selbst Kräuter nicht. Daher sollten Hobbygärtner beachten, wie und wann sie ihre Pflanzen am besten beernten. Der Verbraucherinformationsdienst aid rät:

Schnittlauch: Er wächst besser nach und kann bis in den Herbst hinein geerntet werden, wenn die Stängel regelmäßig etwa zwei Zentimeter über dem Boden geschnitten werden. Das erhöht die Blattproduktion der Pflanze.

Basilikum: Vom Basilikum werden immer die größten Blätter und Triebspitzen bis zur nächsten Blattachse geerntet. Aus den Blattachseln sprießen dann neue Blätter.

Rosmarin: Kurz vor bis nach der Blüte werden die jungen Triebspitzen abgeschnitten.

Minze: Die Blätter werden am besten kurz vor der Blüte und am frühen Morgen geerntet, da sie dann am meisten Öl enthalten.

Oregano: Das Kraut wird zur Blütezeit geschnitten, dann ist der Gehalt an ätherischen Ölen am größten.

Petersilie: Hier muss man auf den Zeitpunkt achten: Erblüht das Kraut im zweiten Jahr, werden die Blätter ungenießbar.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare