Haushaltstipp

Bei Minusgraden Matratze auf dem Balkon auslüften

+
Hausstaub-Allergiker sollten wissen: Die Matratzen müssen jetzt raus. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Die kalten Wintertage haben auch ihr Gutes. Denn Hausstaubmilben sind auf Minusgrade nicht gut zu sprechen. Deshalb ist es jetzt Zeit, Matratzen ins Freie zu bringen.

Essen (dpa/tmn) - An sehr kalten Tagen sollte man die Matratze zum Lüften an die frische Luft stellen. "Hausstaubmilben, die nur in einem feucht-warmen Klima überleben können, lassen sich auf diese Weise abtöten", erläutert Claudia Wieland vom Fachverband Matratzen-Industrie in Essen.

"Voraussetzung dafür ist, dass die Luft trocken ist, die Matratze nicht verschmutzt und auch nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird", sagt Claudia Wieland.

Allerdings sollte die Matratze dabei auch nicht zu lange hochkant aufgestellt werden, da sie sonst in sich zusammensacken und sich Knicke oder Beulen bilden können. Das beeinträchtige die Liegeeigenschaften, erläutert Wieland.

Der Matratze tut man außerdem etwas Gutes, wenn man sie beim Wechseln des Bettbezugs kurz hochkant aufstellt. "So bekommt die Matratze frische Luft von allen Seiten", erläutert die Matratzen-Expertin. "Gerade im Winter ist es gut, zuerst den Raum etwas zu heizen, damit Feuchtigkeit aus der Matratze von der Raumluft aufgenommen werden kann. Denn wenn es zu kalt ist, kann es passieren, dass Feuchtigkeit in der Matratze kondensiert und damit Schimmelbildung Vorschub geleistet wird."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare