Simpel und effektiv

Mit diesen Hausmittel-Tricks verbannen Sie unangenehme Gerüche aus dem Badezimmer

modernes Badezimmer
+
Hausmittel sorgen für frische Luft im Badezimmer.

Sie finden, dass es in Ihrem Badezimmer unangenehm riecht? Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit wenigen Hausmitteln für einen frischen Duft sorgen.

Unangenehme Gerüche im Badezimmer rühren oft von Schmutz und Ablagerungen in der Dusche*, im Abfluss oder in der Toilette her. Auch eine Schimmelbildung kann für Mief im Bad sorgen – hier sollten Sie aber zuerst den Schimmelpilz loswerden, bevor Sie gegen üblen Geruch vorgehen. Manchmal liegt es aber auch daran, dass durch ein kleines oder fehlendes Fenster nur wenig Frischluft hereinkommt – oder im Sommer die heiße Luft im Raum steht.

Wenn Sie etwas gegen den Mief im Badezimmer tun wollen, brauchen Sie nur ein paar einfache Hausmittel. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Gerüche im Badezimmer entfernen: mit dem Hausmittel Natron

Natron ist der absolute Klassiker unter den Hausmitteln – und bekannt dafür, dass er unangenehme Gerüche neutralisiert. Wenn Sie zum Beispiel der Meinung sind, dass der Mief aus dem Mülleimer kommt, sollten Sie diesen zunächst mit etwas Essigwasser auswischen und anschließend zwei Teelöffel Natronpulver auf den Boden streuen. Anschließend hängen Sie den Müllbeutel hinein – schon ist die unangenehme Geruchsexplosion Geschichte. Natron bindet den Mief und sorgt dafür, dass er gar nicht erst zustande kommt.

Frische durch Zitronen: einfacher Hack gegen Gestank im Badezimmer

Sie wollen nicht nur Gerüche neutralisieren, sondern auch für mehr Frische sorgen? Abgesehen von Raumdüften (werblicher Link), sind Zitronen Ihre neuen besten Freunde. Stellen Sie einfach ein paar Zitronenscheiben in einer Schale in Ihr Badezimmer und lassen Sie sie eine Weile wirken. Innerhalb kürzester Zeit duftet es angenehm in Ihrem Bad – und Gäste werden angenehm überrascht sein.

Auch interessant: Abfluss stinkt: Universal-Hausmittel sorgt schnell für frische Luft.

Ursache für Gerüche im Bad ausmachen

Wenn Sie gegen Gerüche im Bad vorgehen, sollten Sie immer zuerst herausfinden, woher der Mief kommt. Ähnlich wie bei Schimmelpilz an der Wand werden Sie das Problem nämlich nie los, wenn Sie es nicht am Schopf packen. Reinigen Sie also gründlich die Toilette oder den Abfluss. Manchmal ist das Problem dann schon erledigt. Aber abgesehen davon kann es nicht schaden, mit ein paar Hausmittelchen für angenehme Düfte zu sorgen. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Wie vermeide ich Schimmel in einem fensterlosen Bad?

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare