Auch im Alter – Sexualität hält jung

Was jahrelang tabuisiert wurde, wird zunehmend thematisiert: Sexualität im Alter. Ob Talkshows, Fachbücher, Interviews, Zeitungsartikel – immer mehr ältere Menschen sprechen über Sexualität und ihre emotionalen Bedürfnisse.

Sexuelle Wünsche sind bei fast allen Menschen bis ins hohe Alter da. Andererseits wird das sexuelle Verlangen häufig dadurch blockiert, dass man sich aufgrund von Falten, Wehwehchen und Prothesen weniger attraktiv fühlt und man sich vielleicht schämt, sich dem Partner nackt zu zeigen. Bei Männern als auch Frauen verändert sich die Funktionsweise des Körpers.

Das sexuelle Interesse einer Frau steigt etwa bis zum 35. Lebensjahr an und bleibt dann lange auf diesem Niveau. Der Eintritt in die Wechseljahre kann jedoch sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf das Sexualleben haben. Es besteht keine Angst mehr vor einer ungewollten Schwangerschaft und viele Frauen sind in der Lage, ihre Sexualität mit zunehmender Erfahrung unbefangener auszuleben. Auf der anderen Seite verunsichern körperliche Veränderungen wie Hitzewallungen oder Schweißausbrüche manche Frauen und führen zum Rückzug aus engen körperlichen Kontakten. Auch die nachlassende Sekretionsfähigkeit der Scheidenschleimhaut spielt dabei eine Rolle, da viele ältere Frauen den Geschlechtsverkehr als schmerzhaft empfinden. Hormonhaltige Cremes, Zäpfchen oder Gleitgele können hier schnelle Abhilfe schaffen.

Männer brauchen länger, um zu einer Erektion zu kommen. Sie benötigen auch eine längere Pause, um nach dem Samenerguss wieder eine Erektion zu erlangen. Potenzstörungen treten häufiger auf. Oft sind sie durch Medikamentennebenwirkungen und Krankheiten wie Diabetes und Arteriosklerose mitbedingt. Samenerguss und Orgasmus werden weniger intensiv erlebt. Zum positiven verändert sich, dass Männer die Erektion während sexueller Stimulation länger aufrechterhalten und somit stärker auf die Frau eingehen können.

Ältere Menschen haben ein großes Potenzial an Erfahrung und Zärtlichkeit. Sie müssen es nur nützen. „Use it or lose it“, sagen die Amerikaner. „Mach es, oder du verlernst es.“ Das gilt nicht nur für die Muskulatur des Sportlers, sondern auch für die Sexualität. Dabei ist nichts so individuell, wie die eigene Sexualität, ob in der Jugend oder im Alter. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Partner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare