Klare Augen und Co.

Wie Verbraucher frischer Karpfen erkennen

+
Noch ist Karpfen-Saison. Verbraucher sollten sich vor dem Kauf die Augen und Kiemen ansehen - und den Drucktest machen. Foto: Franziska Gabbert

Wer frische Ware bevorzugt, sollte mal wieder Karpfen kaufen. Die Hauptsaison läuft noch bis April. Dennoch ist der Frischetest beim Händler wichtig. Der umfasst drei Schritte.

München (dpa/tmn) - Karpfen zählt zu den Süßwasserfischen. Mit einem Fettgehalt von 1 bis 10 Prozent gehört er wie die Forelle in die Gruppe der mittelfetten Fische.

Verbraucher erkennen einen frischen Karpfen an klaren, glänzenden Augen und roten Kiemen. Das Fleisch sollte nicht auf leichten Daumendruck nachgeben, erklärt der Bayerische Bauernverband.

Am besten kauft man heimischen Karpfen in den Monaten mit einem "r" im Namen: Von September bis April ist Hauptsaison. Im Kühlschrank hält sich Frischfisch zwei Tage. Dabei ist wichtig, den Fisch nach dem Kauf aus dem Papier in eine Aufbewahrungsdose umzupacken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare