Wie hoch das Taschengeld in welchem Alter sein sollte

+
Kaum noch was übrig vom Taschengeld. Foto: Andreas Gebert

Neue Sneakers, ein cooles Smartphone und dann noch die Ausgaben für Kino und Konzerte - meistens haben Kinder mehr Wünsche im Kopf als Geld in der Tasche. Da fragen sich Eltern häufig, wie viel Taschengeld eigentlich angebracht ist.

München (dpa/tmn) - Wie hoch das Taschengeld am besten sein sollte, hängt vom Alter ab: Mit 12 Jahren bekommen Jugendliche zum Beispiel idealerweise zwischen 20 Euro und 22,50 Euro im Monat, erklärt Ursula Winklhofer vom Deutschen Jugendinstitut.

Je älter man wird, desto höher sind auch die Ausgaben: Wer 14 Jahre alt ist, sollte 25 Euro bis 30 Euro bekommen, ab 16 Jahren empfiehlt das Deutsche Jugendinstitut einen Betrag von 37,50 Euro bis 45 Euro im Monat. Bei 18-Jährigen sollten es dann zwischen 60 Euro und 75 Euro sein, sofern sie noch kein eigenes Geld verdienen, meint Winklhofer. "Wir empfehlen, dass Jugendliche das Taschengeld monatlich bekommen", sagt Winklhofer. Denn so lernen sie, sich ihr Geld einzuteilen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare