Neugierige Nasen

Was tun, wenn der Hund am Kind schnuppern will?

+
Feine Hundenasen sind auch an Kinderhänden interessiert. Das erschreckt die Kleinen meist. Foto: Boris Roessler

Interessante Gerüche verführen Hunde dazu, schnurstracks auf Kinder zuzulaufen. In so einem Schreckmoment reißen Kinder oft die Arme hoch. Was eine Hundetrainerin rät:

Hamburg (dpa/tmn) - Für einen Hund riechen Kinderfinger oft lecker nach Wurstbrot, und manchmal kleben noch Krümel dran. Kein Wunder, dass Hunde auf der Straße gern an kleinen Kinderhändchen schnuppern wollen.

Panisch heben die Kinder dann meist die Arme über den Kopf. Doch das animiere einen Hund zum Springen und Tollen, warnt Hundetrainerin Inga Benecke in der Zeitschrift "Dogs" (Ausgabe 2/2019). Besser sei es, die Arme zu verschränken oder die Hände in die Jackentaschen zu stecken. "Das zeigt dem Hund: Das Spiel ist aus", erklärt Benecke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare