Vogelspinne kommt senkrechte Glaswand hoch

+
Vogelspinnen (Im Bild: Lasiodora klugi) sind gute Kletterkünstler. Wird das Terrarium nicht richtig abgedeckt, können sie leicht daraus entwischen. Foto: Andrea Warnecke

Bramsche (dpa/tmn) - Vogelspinnen gehören noch immer zu den eher exotischen Haustieren. Wer sich einen solchen Achtbeiner ins Haus holt, sollte sich dennoch mit der artgerechten Haltung auskennen. Dabei kommt es vor allem auf das richtige Terrarium an.

Für Vogelspinnen eignen sich Terrarien aus Glas- oder Kunststoffwänden am besten. Für eine erwachsene Spinne sollte es mindestens 30 Zentimeter lang sowie breit sein.

In jedem Fall sollten Halter die Behausung oben abdecken, da Vogelspinnen Haftorgane an ihren Tastern haben. Damit können die Tiere auch senkrechtstehende Glasscheiben erklimmen. Darauf weist die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT) hin.

Terrarien müssen außerdem ausreichend belüftet sein. Ein Belüftungsstreifen am hinteren Deckelrand oder oben an der Rückwand sorgt für genügend Frischluft.

Merkblätter der TVT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare