Süßwasserschnecken mögen kalkhaltiges Wasser im Aquarium

Die Temperatur im Aquarium ist entscheidend für das Überleben der Wassertiere. Foto: The Wandering Angel (CC BY 2.0)

Zu einer guten Mischung im Aquarium gehören sie eigentlich dazu: Süßwasserschnecken. Das Problem: Zierfische lieben in der Regel kalkarmes Wasser. Die Schnecken dagegen eher hartes.

Overath (dpa/tmn) - Während viele Zierfische sehr kalkarmes Wasser im Aquarium bevorzugen, mögen Süßwasserschnecken es hart. Sie brauchen das kalkhaltige Wasser für den Bau ihres Gehäuses, wie die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren (FLH) erläutert.

Enthält das Wasser zu wenig Kalk, bekommen die Gehäuse der Weichtiere oft Löcher. Wichtig dafür ist auch die Ernährung. Die sollte mineralreich sein, empfehlen die FLH-Experten - beispielsweise Sepiaschalen seien gut geeignet. Genau wie Fische reagieren die Schnecken allerdings empfindlich auf veränderte Wasserwerte - sie sollten deshalb langsam daran gewöhnt werden.

Tipp: Für die Beleuchtung im Aquarium werden LEDs angeboten. Wer umrüsten möchte, weil etwa die bisherigen Lampen kaputt sind, muss vor allem auf die Wärme im Becken achten, erläutert der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH). Denn im Gegensatz zu anderen Lampen strahlen LEDs keine Wärme ab. Damit es Schnecken und Fischen nicht zu kalt wird, müssen Besitzer das beim Kauf des Heizstabs beachten. LEDs sind generell zwar teurer, aber sehr energieeffizient.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare