Verletzungsgefahr

Hundeohr nicht mit Wattestäbchen reinigen

+
Alles sauber! Hundehalter sollten ihrem Vierbeiner regelmäßig die Ohren putzen. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Wattestäbchen als Ohrenreiniger sollten bei Hunden tabu sein. Denn es besteht die Gefahr, dass die Tiere verletzt werden. Besser sind flüssige Lösungen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Bakterien, Parasiten oder Hefepilze können bei Hunden zu Ohrenerkrankungen führen. Oft sind dann flüssige Ohrenreiniger nötig, um den Gehörgang zu säubern. Nach der Behandlung sollten Halter das Ohr ihres Tieres mit einem weichen Papiertuch auswischen.

Auf keinen Fall dürfen sie Wattestäbchen benutzen, denn sie können abbrechen und schwere Verletzungen verursachen, warnt der Bundesverband praktizierender Tierärzte. Wehrt sich der Hund zu stark gegen die Ohrenpflege, ist eventuell ein Maulkorb oder eine -schlinge sinnvoll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare