Fäden im Spinnenterrarium besser hängen lassen

+
Eingewebte Terrarien sollten Halter selten saubermachen. Foto: Andrea Warnecke

Bramsche (dpa/tmn) - Spinnenfäden sollten im Terrarium der Achtbeiner nur zweimal im Jahr entfernt werden, während Kot und Futterreste direkt entsorgt werden müssen. Das verhindert unnötigen Stress bei der Spinne.

Vogelspinnen weben ihr Terrarium fast komplett ein. Trotzdem sollten sich Halter mit dem Saubermachen zurückhalten und die Fäden nicht zu häufig entfernen. Das könne das Tier unnötig stressen. Eine Komplettreinigung reiche maximal zweimal im Jahr aus, rät die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz. Kot, gehäutete Haut oder Futterreste sollten sich dagegen nicht ansammeln und werden lieber gleich entfernt.

Zum Reinigen verwenden Besitzer am besten spezielle Reinigungsmittel aus dem Fachhandel. Viele Desinfektionsmittel sind nicht für Spinnentiere geeignet. Nach der Reinigung lüftet das Terrarium idealerweise eine Weile aus, damit alle Dämpfe des Mittels verfliegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare