Abgewöhnt:

Ständig kläffenden Hund am besten ignorieren

+
Will man dem Dauerkläffer das ständige Bellkonzert abgewöhnen, sollte man ihn demonstrativ ignorieren, wenn er mal wieder los legt.

Er kläfft ständig, es schallt jedes Mal in den Ohren. Kläffende Hunde treiben ihren Besitzer oft an die Spitze des Geduldsfadens. Will man ihm das Kläffen abgewöhnen, ist es meist am effektivsten ihn in einem solchen Moment demonstrativ zu ignorieren.

Wenn der eigene Hund ständig und ohne Anlass bellt, ist das nervig - und in der Öffentlichkeit wird es zum echten Problem. Kläfft der Hund grundlos oder um Aufmerksamkeit zu bekommen, hilft meistens nur, ihn zu ignorieren.

Halter sollten darauf achten, möglichst gelassen zu bleiben, wegzuschauen und sich anderweitig zu beschäftigen, heißt es in der Zeitschrift "Dogs". Entspannt sich der Hund, sollten Halter noch mindestens fünf Minuten warten, bevor sie sich ihm wieder widmen.

Ist das nicht machbar - beispielsweise in der Öffentlichkeit oder weil das Ignorieren nicht wirkt - gibt es eine Alternative: Halter versuchen es mit einem Befehl wie "Sitz" oder "Platz" und belohnen den Hund fürs Gehorchen mit einem Leckerli. Ist das öfter nötig, sollten die Abstände zwischen Gehorchen und Belohnung Stück für Stück verlängert werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare