Spektakel am Himmel

Sonnenfinsternis 2021: Alle Infos zu dem Spektakel am Himmel

Großes Spektakel am Himmel: Am 10. Juni 2021 war eine partielle Sonnenfinsternis in Deutschland zu sehen. Alle wichtigen Infos hier.

Hamm - Das gab es seit sechs Jahren nicht mehr: Am Donnerstag (10. Juni 2021) war über Deutschland eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. Der Neumond schob sich mitten am Tag vor einen Teil der Sonne. Wer sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollte, brauchte unbedingt ein wichtiges Hilfsmittel.

Phänomenpartielle Sonnenfinsternis
Datum10. Juni 2021
Uhrzeit in DeutschlandZwischen 12.20 und 12.40 Uhr

Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021: Der Mond schiebt sich vor die Sonne

Eine Sonnenfinsternis gibt es nicht alle Tage zu bestaunen. Das letzte Mal, dass in Deutschland zu sehen war, wie sich der Umriss des Mondes vor der Sonne abzeichnet, war vor mehr als sechs Jahren - am 20. März 2015. Am Donnerstag, 10. Juni 2021, war es für rund zwei Stunden wieder so weit: Der Neumond schob sich im Norden Deutschlands zu rund 20 Prozent und im Süden zu rund sechs Prozent vor die Sonne. Im zentralen Nordrhein-Westfalen betrug die Abdeckung etwa 14 Prozent.

Die größte Abdeckung war in Deutschland je nach Standort von West nach Ost zwischen 12.20 und 12.40 Uhr zu beobachten. Rund eine Stunde zuvor begann der Mond sich in selber Richtung aus Sicht der Erde vor die Sonne zu schieben. Eine Stunde nach dem Maximum war es wieder vorüber.

Die partielle Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021 sah in Deutschland nicht ganz so spektakulär aus wie jene im Jahr 2015. Damals waren in Kiel und in Hamburg immerhin rund 80 Prozent der Sonne bedeckt. Die Sonne schaffte es diesmal, den recht geringen Bedeckungsgrad zu überstrahlen. Nur mit einer speziellen Sonnenfinsternis-Brille war der schwarze Mond vor der Sonne zu entdecken.

Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021: Nicht ohne spezielle Schutzbrille

Für viele Kinder war die partielle Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021 die erste bewusste Erfahrung mit diesem Himmelsphänomen. Für Kinder wie Erwachsene galt: Wer die Sonnenfinsternis ansehen wollte, musste eine spezielle Brille („Sofi-Brille“) tragen.

Experten warnen: Wer eine Sonnenfinsternis ohne Brille oder einen anderen Schutz beobachtet, kann seine Augen schwer und irreparabel schädigen: Die ohnehin schon extrem hellen Sonnenstrahlen werden durch Hornhaut und Augenlinse so stark gebündelt, dass es zu Verbrennungen auf der Netzhaut kommt.

So sah die partielle Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021 aus. Das Bild entstand in Köln mit Hilfe eines Teleskops mit 2000 mm Brennweite.

Partielle Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021: Wolken behindern im Süden von NRW die Sicht

Nicht überall ließ sich die Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021 gleich gut beobachten lassen. Selbst innerhalb von Nordrhein-Westfalen gab es Unterschiede, bedingt durch das Wetter. Für die Stadt Hamm etwa war für die Zeit zwischen 12 und 13 Uhr ein wolkenloser Himmel angekündigt, weiter südlich im Sauerland bestand die Gefahr auf Wolken. Generell galt: Je nördlicher in NRW, desto besser waren die Aussichten am Donnerstagmittag - im doppelten Sinne. (Wetter für NRW: Nach Unwetter und Starkregen - Kommt nun die Sommer-Hitze?)

Noch weiter im Norden sah die partielle Sonnenfinsternis - unabhängig vom Wetter - spektakulärer aus: Im nördlichen Asien, der Arktis und auf Grönland gab es eine Zone zentraler Verfinsterung. Dort schob sich der Mond zentral vor die Sonne. Für eine totale Sonnenfinsternis war der Mond allerdings am 10. Juni zu weit von der Erde entfernt (404.000 Kilometer), es blieb ein schmaler Lichtring um den Mond zu sehen.

Nächste totale Sonnenfinsternis in Deutschland erst wieder im Jahr 2081

Sonnenfinsternisse sind selten, weil mehrere Faktoren zusammenkommen müssen. Ein solches Ereignis kann nur bei Neumond eintreten - und wenn der Mond genau zwischen Erde und Sonne steht. Durch die Neigung der Mondbahn zieht dieser aber meist ober- oder unterhalb der Sonne vorbei.

Maximal zwei bis vier Sonnenfinsternisse gibt es pro Jahr irgendwo auf der Erde. Die nächste, die auch in Deutschland zu sehen ist, wird es am 25. Oktober 2022 geben. Die letzte totale Sonnenfinsternis gab es in Deutschland am 11. August 1999, die nächste wird erst am 3. September 2081 stattfinden.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare