Sinnvoll? Zusätzliche Reise-Versicherungen prüfen

+
Für die Urlaubsresie sollte man einige wichtige Versicherungen abschließen. Eine extra Reisegepäckversicherung gehört eher nicht dazu, diese Leistung ist in der Regel schon anderweitig abgedeckt. Foto: Holger Hollemann

Eine gut geplante Reise sieht auch vor, dass sich der Urlauber sinnvoll absichert. Etwa mit einer Reiserücktritts- oder einer Auslands-Krankenversicherung. Einige Policen sind allerdings überflüssig.

Rostock (dpa/tmn) - Ein Urlaub wirft nicht nur die Frage auf, wohin es gehen soll. Zu klären sind auch Versicherungsfragen. Denn für die Reise braucht man eventuell zusätzliche Absicherung.

Mit einer Reiserücktrittsversicherung etwa ist man auf der sicheren Seite, wenn man kurz vor Urlaubsstart krank wird oder plötzlich ein Todesfall in der Familie alles durcheinanderwirft. Darauf weist die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern hin.

Mit einer Reiseabbruchversicherung erstattet der Versicherer nicht genutzte Reiseleistungen und zusätzliche Rückreisekosten. Ebenfalls versichert werden kann eine verspätetet Rückreise infolge einer Naturkatastrophe am Urlaubsort, wie einem Erdbeben oder einer Überschwemmung.

Diese Versicherungen sind häufig Abwägungssache. Eine Auslandsreise-Krankenversicherung für gesetzlich Versicherte hingegen sollte man sinnvollerweise abschließen. Anders sieht es bei Reisegepäck-, Reisehaftpflicht- oder Reiseunfallversicherung aus: Von dem Abschluss dieser Policen rät die Verbraucherzentrale eher ab, weil die Risiken häufig schon über bestehende Versicherungen abgedeckt sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare