Klare Ansage

Netflix greift durch: Impfpflicht für Schauspieler in den USA beschlossen

Netflix will Sicherheit zur obersten Priorität machen: Teams von Produktionen, die in den USA stattfinden, müssen bald Corona-Impfungen vorweisen.

Eine vollständige Corona-Impfung vorschreiben oder nicht? Diese Frage scheint mehr und mehr Unternehmen und Branchen insbesondere in den USA umzutreiben. Immer häufiger lautet die Antwort wie folgt: Ja, es wird eine Impfpflicht geben. Auch Netflix* hat diese Entscheidung für US-Produktionen getroffen. Verwunderlich ist das nicht, denn erst kürzlich mussten die Arbeiten an der 2. Staffel von „Bridgerton“ auf unbestimmte Zeit unterbrochen werden, nachdem ein Crewmitglied positiv auf das Virus getestet wurde. Zwar findet der Dreh in Großbritannien statt. In Anbetracht der sich verbreitenden Delta-Variante möchte der Streamingdienst aber sicherstellen, dass zumindest Produktionen in den USA reibungslos verlaufen.

Netflix setzt Impfpflicht durch: Wer ist davon betroffen?

Wie das Magazin Deadline berichtet, haben die größten amerikanischen Hollywood-Studios entschieden, es jedem Produzenten und jeder Produzentin freizustellen, am Filmset eine Impfung vorzuschreiben oder nicht. Von dieser Regelung hat Netflix sofort Gebrauch gemacht: Es gilt nun eine Impfpflicht für alle Schauspielerinnen und Schauspieler, die an US-Produktionen des Streamingdiensts mitwirken. Auch Crewmitglieder, die in direktem Kontakt mit dem Cast stehen, müssen geimpft sein. Davon ausgenommen seien nur Mitarbeiter, die nicht bei den Dreharbeiten anwesend sind – wobei es laut Deadline bereits Diskussionen über eine Ausweitung der Regelung geben soll. Damit wäre Netflix das erste größere Hollywood-Studio, das eine Impfpflicht durchsetzt. Zuvor gab es lediglich gesonderte Maßnahmen in Bezug auf einzelne Drehs, wie etwa zur Serie „Gaslit“ des Pay-TV-Senders Starz. Schauspieler Sean Penn verweigerte nämlich eine Rückkehr ans Set, sofern nicht das gesamte Team geimpft wird.

Auch interessant: Neu auf Netflix: Diese Filme und Serien erscheinen im August 2021.

Netflix schreibt Corona-Impfung vor – mit wenigen Ausnahmen

Die Impflicht gilt aktuell nur in den USA. Filme und Serien, die beispielsweise auf europäischem Boden gedreht werden, sind davon ausgenommen. Zudem möchte Netflix weitere Ausnahmefälle genehmigen. Dazu zählen medizinische, religiöse oder altersbedingte Gründe, die eine Impfung ausschließen. Falls eine Produktion gerade im Gange ist, könnte es laut Deadline ebenfalls Ausnahmen geben, da sich nicht jeder innerhalb kürzester Zeit impfen lassen kann. Insgesamt sollen sich diese Sonderfälle aber in Grenzen halten. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: „Outer Banks“: Wird es eine 3. Staffel auf Netflix geben?

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Rubriklistenbild: © Tina Rowden/Netflix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare