Empfehlungen

Serien-Tipps: Fans von „Ginny & Georgia“ sollten diese Netflix-Hits nicht verpassen

Szene der Netflix-Serie „Atypical“.
+
In der Netflix-Serie „Atypical“ sucht ein autistischer Junge nach der Liebe.

Sie haben „Ginny & Georgia“ schon gestreamt und suchen jetzt nach einer ähnlichen Serie? Wir haben fünf passende Netflix-Produktionen für Sie aufgelistet.

„Ginny & Georgia“, erzählt eine Mutter-Tochter-Geschichte mit all ihren Höhen und Tiefen. Gleichzeitig hat Ginny (Antonia Gentry) mit Beziehungsproblemen zu kämpfen, während Georgia (Brianne Howey) von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Wer sich die Netflix-Serie ansieht, muss sich also auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle einstellen. Das schien vielen aber gefallen zu haben, denn die Fans hoffen derzeit auf eine 2. Staffel*.

In der Zwischenzeit bietet Netflix mehrere Serien-Alternativen an. Welche fünf Produktionen den „Ginny & Georgia“-Zuschauern gefallen könnten, haben wir im Folgenden zusammengefasst.

„Firefly Lane“: Netflix-Drama über wahre Freundschaft

Über drei Jahrzehnte hinweg sind Tully (Katherine Heigl) und Kate (Sarah Chalke) die besten Freundinnen. Die größten Schwierigkeiten stehen Sie gemeinsam durch – ähnlich wie Ginny und Georgia. Seit Anfang 2021 bietet Netflix die erste Staffel der Feel-Good-Serie „Firefly Lane“ an.

„Virgin River“: Netflix-Serie über einen Neuanfang

In „Ginny & Georgia“ zieht Mutter Georgia in eine Kleinstadt, um gemeinsam mit ihren Kindern ein neues Leben zu beginnen. Ähnlich geht es auch Hauptfigur Melinda (Alexandra Breckenridge) in der Serie „Virgin River“. Sie verlässt ihre Heimat und möchte dadurch ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Es fällt ihr allerdings nicht leicht, sich an den neuen Wohnort sowie die Menschen in der Stadt zu gewöhnen.

„Gilmore Girls“: Netflix bietet den Serien-Klassiker an

Georgia vergleicht sich und Ginny mit den „Gilmore Girls“. Ähneln sich die Mutter-Tochter-Duos wirklich? Davon können sich die Netflix-Nutzer selbst überzeugen, denn sieben Staffel des Serien-Klassikers stehen auf dem Streamingdienst zur Verfügung.

Lesen Sie auch: „Love Alarm“: Wird es eine 3. Staffel auf Netflix geben?

„Jane the Virgin“: Netflix-Komödie über Liebe und Familiendrama

Hauptfigur Jane (Gina Rodriguez) wächst in einem Haushalt auf, in dem körperliche Annäherungen erst nach der Hochzeit geduldet werden. Als sie plötzlich die Nachricht bekommt, dass sie ein Kind erwartet, fällt sie aus allen Wolken. Jane ist, wie es der Serien-Titel bereits andeutet, Jungfrau und kann deshalb gar nicht schwanger sein. Die Ärzte haben sich aber nicht getäuscht – und schließlich sorgt die ungewollte Schwangerschaft für viel Ärger zwischen Jane, ihrer Familie und ihrem Freund.

„Atypical“: Ergreifendes Netflix-Drama über einen autistischen Jungen, der die Liebe sucht

Die Geschichte von „Jane the Virgin“ überzeugt mit einer Kombination auf Humor und Drama. Wesentlich ernster geht es hingegen in „Atypical“ zu. In dem Netflix-Original wünscht sich der 18-jährige Sam Gardner (Keir Gilchrist) eine Beziehung, findet aufgrund seines Autismus aber kaum einen Zugang zu Mädchen. All das belastet nicht nur ihn, sondern auch seine Familie. (soa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: „Outlander“: Wann kommen neue Staffeln auf VOX und Netflix?

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare