Verzögerungen

Dreharbeiten von „Bridgerton“ gestoppt: Was wird jetzt aus der 2. Staffel?

Die Netflix-Serie „Bridgerton“ wird aktuell nicht weitergedreht. Eine Entwicklung, die Sorgen bereitet, denn was passiert nun mit der 2. Staffel?

2020 kam es vermehrt zu Meldungen, dass die Dreharbeiten von Filmen und Serien gestoppt wurden*. Grund dafür war die Corona-Pandemie. Viele Filmteams brauchten Zeit, um die Produktionsabläufe auf die nötigen Hygienemaßnahmen abzustimmen. In anderen Fällen wurden Crewmitglieder positiv auf das Virus getestet, wodurch sich die Teams für längere Zeiträume in Quarantäne begeben mussten.

In den letzten Monaten schienen die Film- und Seriendrehs aber wieder einigermaßen reibungslos abzulaufen. Mit dem vermehrten Aufkommen der neuen Delta-Variante beginnen sich die Szenarien von 2020 jedoch zu wiederholen. Jüngst traf es die Netflix-Serie „Bridgerton“. Szenen für die kommende 2. Staffel können derzeit nicht gefilmt werden.

„Bridgerton“-Dreh gestoppt: Darum kann Netflix die 2. Staffel vorerst nicht weiterdrehen

Erst vor wenigen Tagen musste Netflix* die Produktion von „Bridgerton“ anhalten, da ein Crewmitglied positiv auf das Virus getestet wurde. 24 Stunden danach ging es aber weiter – mit bitteren Folgen: Kurze Zeit später kam es zu dem nächsten positiven Test. Wie das Magazin Deadline berichtete, sind die Dreharbeiten nun für unbestimmte Zeit ausgesetzt. Wer sich genau infiziert hat, wollte Netflix nicht verraten. Da die Produktion offensichtlich sehr lange angehalten wird, könnte aber eine Schauspielerin oder ein Schauspieler betroffen sein.

Je nachdem, wie lange sich die Arbeiten an der 2. Staffel verzögern, verschiebt sich auf der Starttermin der neuen Folgen. Viele Fans hofften darauf, dass es bereits im November oder Dezember 2021 weitergeht. Realistischer wäre es nun aber, dass die 2. Season erst Anfang 2022 erscheint.

Die Dreharbeiten der Netflix-Serie „Bridgerton“ wurden aufgrund eines positiven Corona-Tests angehalten.

Lesen Sie auch: Diese zehn Netflix-Filme erhielten fürchterliche Bewertungen von Kritikern.

Nicht nur „Bridgerton“: Dreharbeiten zu „Game of Thrones“-Prequel ebenfalls angehalten

Bekanntermaßen finden viele Film- und Seriendrehs in Großbritannien statt. Allerdings ist dort die Corona-Gefahr besonders groß, da die Delta-Variante die Zahlen in die Höhe treibt. Diese unglückliche Lage scheint auch den Machern des „Game of Thrones“-Spin-Offs „House of the Dragon“ zum Verhängnis geworden zu sein. Aufgrund eines positiven Tests wurde die Produktion für zwei Tage ausgesetzt, berichtete Deadline. Auch wenn es sich nur um eine kleine Verzögerung handelt, könnte sie sich negativ auf den bisher unbekannten Starttermin der Serie auswirken. (soa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: „The Blacklist“: Wann erscheint die 9. Staffel auf Netflix?

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Rubriklistenbild: © Liam Daniel/Netflix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare